Oberweier SV Oberweier fordert Spitzenreiter heraus

Der FV Dinglingen, hier mit Roman Bulgakov, hat in dieser Saison das Geschehen in der Kreisliga B, Staffel 4, dominiert und steht nun vor dem Titelgewinn. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Staffel 4: FV Dinglingen – SV Oberweier (Samstag, 16 Uhr). Nach der enttäuschenden 2:3-Niederlage gegen Schlusslicht Zunsweier reist der OSV nun zum Spitzenspiel nach Dinglingen. Für die Gäste, die in der Tabelle auf dem vierten Platz stehen, ist es die große Chance, sich zu rehabilitieren: "Die Dinglinger haben eine tolle Mannschaft mit zwei bis drei herausragenden Einzelspielern, die den Unterschied ausmachen können. Wir werden ihnen aber nicht kampflos das Feld überlassen. Ich hoffe, wieder ein besseres Fußballspiel zu sehen als in der vergangenen Woche", so der Ausblick von Oberweiers Übungsleiter Andy Bix.

 

Für die Hausherren könnte die Motivation dagegen nicht größer sein: Bei einem eigenen Sieg (und einer gleichzeitigen Niederlage des schärfsten Verfolgers Kappel) würde der FVD zwei Spieltage vor Saisonende als Meister feststehen.

TGB Lahr – SC Kappel (Samstag, 16 Uhr). Kappel hat heimlich, still und leise in der Tabelle immer weiter nach oben gearbeitet und belegt zurzeit den Relegationsplatz. Mit drei Punkten Vorsprung auf die Verfolger darf man sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Dazu muss man bei der TGB gewinnen, doch die Gastgeber haben in dieser Spielzeit mehrfrach bewiesen, dass sie an einem guten Tag jeden Gegner in der Liga schlagen können. TuS Mahlberg – FV Altenheim (Samstag, 16 Uhr). Die Gäste spielen eine hervorragende Saison und waren bis vor einigen Wochen sogar noch dick im Aufstiegsrennen dabei. Jedoch verlor man entscheidende Spiele gegen direkte Konkurrenten, sodass der Aufstiegszug wohl abgefahren ist. Dennoch will Altenheim die insgesmat erfolgreiche Spielzeit natürlich so gut wie möglich abschließen und in Mahlberg gewinnen. Der heimische TuS hat keine zufriedenstellende Saison gespielt, am Mittwochabend dann auch noch 4:3 in Heiligenzell verloren und will die Zuschauer mit einem Heimsieg nun versöhnlich stimmen.

SV Diersburg – SF Kürzell (Samstag, 16 Uhr). Der Tabellendritte ist gegen die Sportfreunde in der Favoritenrolle. Kürzell will seinerseits den Gastgebern in die Aufstiegssuppe spucken und gewinnen. Coach Yanick Bedard sagt: "Gegen Lahr-West haben wir ein gutes Spiel gemacht und nur versäumt, die Tore zu schießen. Gegen Diersburg wird es ein schweres Spiel, da sie vor allem sehr heimstark sind. Zudem spielt ihnen der Kunstrasenplatz in die Karten. Wir wollen aber unbedingt mit etwas Zählbarem nach Hause fahren."

Staffel 3: FC Ohlsbach – SG Schweighausen (Samstag, 16 Uhr). Der SG steht eine schwere Auswärtspartie beim Tabellensechsten bevor. Nachdem Schweighausen zuletzt auf eigenem Platz mit 3:5 gegen Reichenbach verlor, will das Team trotz der schwierigen Voraussetzungen in die Erfolgsspur zurück. Ein einstelliger Tabellenplatz soll am Ende der Runde dann doch herausspringen für die Schuttertäler. Der FCO hat eine sehr gute Spielzeit hinter sich und will mit einem Heimerfolg weiter unter den Top Vier in der Tabelle bleiben.

SV Dörlinbach – SC Hofstetten 2 (Samstag, 16 Uhr). Wiedergutmachung. Das ist das Motto der Partie für die "49ers" aus Dörlinbach. Beim Klassenprimus in Schapbach kam man zuletzt mit 1:6 unter die Räder – und nicht nur Coach Stefan Schlageter will sich nun rehabilitieren: "Die Einstellung zuletzt in Schapbach war einfach schlecht. Wir haben zu keinem Zeitpunkt das auf den Platz gebracht, was wir uns vorgenommen hatten. Dies muss sich am Sonntag deutlich ändern. Das Spiel steht für uns ganz klar unter dem Motto Wiedergutmachung, wir wollen all das wieder auf den Platz bringen was wir zuletzt haben vermissen lassen."

  • Bewertung
    1