Oberweier Doppel bringen Oberweier den Erfolg

Stefan Popovic siegte für den TC BW Oberweier II gegen Ettlingen im Match-Tiebreak mit 10:8.Foto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

Der Saisonstart war für die zweite Herren vom TC BW Oberweier eine knappe Angelegenheit. Erst die Doppel sicherten den Sieg. Die Damen siegten auswärts und verloren zu Hause. Die TSG Lahr/Emmendingen war ebenfalls erfolgreich.

Oberliga, Herren: TC BW Oberweier II – Ski-Club Ettlingen 5:4. Der Auftakt der Oberweierer Oberliga-Herren wurde zur knappen Angelegenheit. Nach den Einzeln stand an der heimischen Palmengasse ein 3:3-Unentschieden. Bastian Bross setzte sich sicher durch, während Stevan Popovic wesentlich mehr Arbeit auf dem Platz verrichten musste. Es reichte im entscheidenden Match-Tiebreak zu einem knappen 10:8-Erfolg. Den dritten Punkt steuerte Philipp Bauer dank eines deutlichen Zweisatz-Siegs bei. In den Doppeln hätten die Hausherren die Begegnung gar noch deutlicher entscheiden können. "Unser Plan zielte auf Punkte in den Doppeln eins und drei ab, das ist uns auch gelungen. Doppel zwei konnte befreit aufspielen, hier hätte angesichts einer knappen Niederlage im Match-Tiebreak sogar ein Dreier gelingen können", urteilte Oberweiers Cheftrainer Oliver Killeweit nach Spielschluss. Killeweit gab sich in seiner Gesamtbetrachtung zufrieden: "Die Mannschaft hat angedeutet, dass sie in dieser Besetzung, gerade auf den ersten Positionen, nur schwer zu schlagen ist. Alle eingesetzten Spieler haben ansprechende Leistungen gezeigt."

Badenliga, Damen: Ski-Club Ettlingen – TC BW Oberweier 4:5 ; TC Oberweier – TC BW Villingen 4:5. In Ettlingen fiel der erste Oberweierer Saisonsieg der Damen hart umkämpft aus. Der Ski-Club trat in Top-Besetzung mit vielen ausländischen Aktiven an. Ein 3:3-Zwischentand verdeutlichte die Ausgeglichenheit der Begegnung. Oberweiers Punkte fuhren Brigitte Manceau, Melisa Ercan und Katia Vieira Erbach ein. Die restlichen drei Einzel gingen jeweils glatt an die Gastgeberinnen. "In den Doppeln hatten wir diesmal taktisch anders aufgestellt. Melissa Kromer konnte lediglich im Einzel antreten, von daher setzten wir unseren Fokus auf die Doppel zwei und drei. Der Plan ging erfreulicherweise voll auf", sagte ein zufriedener Oliver Killeweit hinterher. Auf diese Weise behaupteten sich Manceau/Anna-Lena Singler und Ercan/Vieira Erbach jeweils sicher in zwei Sätzen.

Ergebnisse: Cammilleri – Manceau 6:7, 6:2, 4:10; Weichel – Ercan 0:6, 1:6; Novotna – Kromer 6:0, 6:0; Teufel – Killeweit 6:2, 6:1; Mesaros – Singler 6:4, 6:1; Fritz – Vieira Erbach 2:6, 4:6; Cammilleri/Teufel – Eckert/Killeweit 6:0, 6:0; Novotna/Mesaros – Manceau/Singler 2:6, 3:6; Weichel/Fritz – Ercan/Vieira Erbach 0:6, 3:6.

Der Saisonauftakt am Samstag war aus Oberweierer Sicht verloren gegangen. An der heimischen Palmengasse stand es gegen Villingen nach den Einzeln 3:3. Melisa Ercan gewann ihr Einzel ebenso problemlos wie die Spanierin Katia Viera Erbach. Evelyn Steinbach steigerte sich gegen Allison Eitel nach verlorenem ersten Durchgang, fasste mehr Vertrauen in ihr Schlag-Repertoire und setzte sich im Match-Tiebreak mit 10:8 durch. Es wäre mehr drin gewesen aus Oberweierer Sicht, doch Brigitte Manceau als auch Anna-Lena Singler unterlagen jeweils im Match-Tiebreak mit 9:11. "Beide haben jeweils geführt. Für Brigitte war es aber auch ihr erstes Match nach Verletzung", sagte Killeweit. Manceau/Ercan verpassten bei der Zweisatz-Niederlage gegen Pia Schwarz/Sophie Lüscher ein besseres Resultat. Nach ausgeglichenem Spielverlauf waren die Konkurrentinnen im Match-Tiebreak klar besser. "Insgesamt war die Niederlage unnötig. In der Konstellation passiert das wahrscheinlich einmal in fünf Fällen", so Killeweit. Er zog ein zufriedenes Fazit nach dem Auftakt-Wochenende: "Wir hätten sogar beide Begegnungen für uns entscheiden können. Wichtig war aber, gut in die Runde hinein zu kommen, das haben wir hinbekommen."

Ergebnisse: Manceau – Schwarz 6:4, 4:6, 9:11; Ercan – Vorih 6:2, 6:2; Killeweit – Lüscher 0:6, 0:6; Singler – Betzner 6:7, 6:4, 9:11; Steinbach – Eitel 3:6, 6:4, 10:8; Vieira Erbach – Hauser 6:0, 6:0; Manceau/Ercan – Schwarz/Lüscher 5:7, 4:6; Killeweit/Steinbach – Betzner/Eitel 2:6, 6:3, 1:10; Singler/Vieira Erbach siegen kampflos.

Oberliga, Herren: TC Bischweier – TSG Lahr/Emmendingen 3:6. Die TSG-Herren starteten mit einem Sieg in die Medenrunde, der in den Einzeln vorbereitet wurde. Angesichts eines 4:2-Zwischenstands konnte Cheftrainer Hernan Valenzuela überwiegend zufrieden sein. "Es wäre bei ganz optimalem Verlauf sogar noch ein bisschen besser verlaufen. Aber angesichts einer langen Wettkampfpause war das schon sehr in Ordnung", befand er. Die Niederlage Luca-Leon Macks im Match-Tiebreak fiel vermeidbar aus, der Franzose Florian Simbozel hatte Anfangsprobleme. "Er ist auf einen Gegner getroffen, der im Laufe der Partie immer mehr Selbstvertrauen aus seinem Spiel gezogen und sich dadurch aufgebaut hat. Auf solch einen Effekt hoffe ich beim nächsten Mal für Florian", so Valenzuela. Die restlichen vier Einzel wurden zum Teil deutlich gewonnen. In den Doppeln war für Mack/Simbozel mehr drin, während die Doppel zwei und drei jeweils deutlich zu Gunsten der Gäste ausfielen. "Alles in allem bin ich recht zufrieden mit der gezeigten Leistung zum Auftakt. Wenn wir uns aber nach oben orientieren wollen, müssen wir uns in den kommenden Wochen weiter steigern", so der TSG-Cheftrainer mit Blick auf die kommenden Spiele.

Ergebnisse: Arus – Mack 5:7, 6:4, 10:8; Bancalari – Simbozel 6:1, 6:2; Ferster – Valenzuela 2:6, 2:6; Silva – Kiesenhofer 2:6, 3:6; Simon – Sexauer 1:6, 4:6; Kary – Bolot 0:6, 0:6; Arus/Bancalari – Mack/Simbozel 4:6, 6:2, 10:8; Ferster/Simon – Kiesenhofer/Sexauer 4:6, 2:6; Silva/Kary – Valenzuela/Bolot 2:6, 1:6.

  • Bewertung
    0