Oberschopfheim SVO verpasst den nächsten Titel knapp

Aller guten Dinge sind drei. Nach dem verlorenen Supercup-Endspiel vor vier Jahren hat es der Bezirkspokalsieger SV Oberschopfheim am Dienstag auch im zweiten Anlauf verpasst, sich die Krone im sogenannten Eurodistrict-Supercup aufzusetzen.

Gegen den französischen Vertreter US Oberschaeffolsheim, Pokalsieger des Bezirks CUS Straßburg, unterlag die Mannschaft des neuen Trainers Alexander Zehnle vor eigenem Publikum knapp mit 2:3 (0:2).

Das Gästeteam aus dem Elsass wirkte von Beginn an bissiger als die Hausherren, hatte mehr Ballbesitz und setzte immer wieder nach vorne Nadelstiche. Mehrere Male musste der starke Hannes Erhardt im Tor des SVO, der nach der Pause von Jens Walter im Gehäuse abgelöst wurde, eingreifen.

Aber auch der Gastgeber, der wenige Tage zuvor noch den Landesligisten VfB Bühl aus dem Verbandspokal gekegelt hatte, hatte einige gute Gelegenheiten. So klärte zunächst in der 13. Spielminute der Elsässer Keeper einen indirekten Freistoßhammer gerade noch zur Ecke, nachdem er zuvor den Rückpass seinen Mitspielers unerlaubterweise im Strafraum aufgenommen hatte. In der 21. Minute verpasste SVO-Torjäger Dimitri Holm den Führungstreffer, als er aus zehn Metern den Ball nicht voll traf. Es war die beste Phase der Hausherren, die nur eine Minute später durch Neuzugang Juraj Spanka die nächste Gelegenheit ausließen. Der baumlange Offensivspieler, der vom Nachbarn SV Heiligenzell zum SVO gestoßen war, scheiterte mit einem gefühlvollen Heber.

Julian Burg erzielt erneut Doppelpack

In der 30. Minute gingen die Gäste dann per Foulelfmeter mit 1:0 ein Führung. SVO-Verteidiger Maximilian Gießler hatte seinen Gegenspieler im Strafraum umgerissen. Im Anschluss drängten die Elsässer auf den nächsten Treffer und wurden nach zwei zunächst noch vergebenen Chancen schließlich belohnt. Thomas Bouaziz ließ Oberschopfheims Kapitän Dennis Bantle aussteigen und schob locker zum 2:0 ein (39.). Nur eine Minute später fast das vorentscheidende 3:0 für die deutlich lauf- und lautstärkeren Gäste, doch Torhüter Erhardt klärte weit vor seinem Kasten.

Im zweiten Durchgang legte der SVO los wie die Feuerwehr und kam durch Julian Burg, der schon gegen Bühl zweimal erfolgreich war, per Elfmeter zum Anschluss (48.). Zuvor hatte ein französischer Verteidiger den quirligen Philipp Rösler im Strafraum gelegt. Zwei Minuten später hatte Steffen Rothmann das 2:2 auf dem Schlappen, doch der Gäste-Torhüter lenkte den Ball stark mit den Fingerspitzen zur Ecke. Nur eine Minute später scheiterte Rösler mit einem Schlenzer.

Während die Franzosen in der 56. Minute nach einem Konter nur die Latte trafen, machten sie es neun Minuten später besser. Nach einem Oberschopfheimer Ballverlust traf Koerin zum 3:1 für die Elsässer (65.). Doch der SVO gab sich nicht geschlagen. Zunächst touchierte ein Distanzschuss des eingewechselten Tom Silberer die Latte (78.), dann verzog Dimiti Holm (84.). Zwei Minuten vor dem Ende bewies Julian Burg Füßchen und zirkelte einen Freistoß sehenswert in die Maschen. Doch zu mehr sollte es nicht mehr reichen. Nach dem Gewinn des Supercups des FV Langenwinkel im Vorjahr, geht der Pokal nun wieder nach Frankreich.

Dennoch war SVO-Coach Alexander Zehnle nicht unzufrieden mit dem Auftritt seines Teams: "Die Franzosen waren läuferisch und technisch stark. Wenn man schon in so einem Finale steht, will man es zwar gewinnen, doch die absolute Priorität hatte das Spiel heute nicht." Die habe der Ligastart gegen den SV Renchen am Wochenende.

  • Bewertung
    1