Oberschopfheim Sulz hofft auf mehr Biss im Abschluss

Nach der Nullnummer gegen das abgeschlagene Schlusslicht SC Durbachtal II wird der FV Sulz gegen Elgersweier wieder voll auf Sieg spielen. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Ein "Sechs-Punkte-Spiel" hat der abstiegsgefährdete FV Ettenheim beim Tabellennachbarn Hausach zu bestreiten. Beide Teams haben 16 Punkte auf dem Konto, doch die Kinzigtäler stehen dank der besseren Tordifferenz noch knapp über dem Strich. Da will der FVE hin.

(jör). VfR Elgersweier - FV Sulz (Samstag, 15 Uhr). Erneut schafften es die Jungs von Trainer Jan Herdrich nicht gegen Schlusslicht SC Durbachtal 2 dreifach zu punkten. Wie schon im Hinspiel haderte der Sulzer Coach mit den vergebenen Chancen. "Die Leistung hat jedenfalls gestimmt, da kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Nur das Ergebnis hat nicht gepasst. In der zweiten Hälfte hatten wir im Fünfminutentakt etliche Chancen, haben aber keine reingemacht", sagt Herdrich.

Aufsteiger Elgersweier wird ein ganz anderes Kaliber für die Gelb-Schwarzen. Die Offenburger Vorstädter schlugen jüngst den FV Unterharmersbach und zeigten bereits in der Vorbereitung eine erstaunliche Frühform. "Wir haben es schon im Hinspiel gemerkt, dass Elgersweier ein starker Aufsteiger ist, der uns alles abverlangen wird. Das wird eine schwere Aufgabe. Dennoch fahren wir dahin, um zu punkten", betont der Sulzer Übungsleiter, der auf Mario Pies (beruflich verhindert) verzichten muss. Hinter dem Einsatz von Janis Kalt steht noch ein dickes Fragezeichen. (mat). SV Hausach - FV Ettenheim (Sonntag, 15 Uhr). Ein richtungsweisendes Spiel gibt es am Sonntag in Hausach zu sehen, wenn der FV Ettenheim zu Gast ist. Beide Teams stecken mitten im Abstiegskampf und brauchen jeden Zähler für die Rettung. Die Rohanstädter konnten mit dem 1:0-Erfolg über Lahr einen perfekten Start in das neue Jahr hinlegen. In Hausach will man natürlich unbedingt nachlegen und nebenbei den Konkurrenten in der Tabelle hinter sich lassen. Nach dem Auftaktsieg hat sich die Mannschaft von Thorsten Moser ordentlich Selbstvertrauen geholt und Mut geschöpft im Abstiegskampf. Allerdings wollen die Gastgeber ihrerseits natürlich versuchen das Spiel zu gewinnen und den Abstand auf den Gegner auf drei Punkte ausbauen. FVE-Coach Moser blickt zurück: "Das Spiel gegen Lahr war auch witterungsbedingt nicht unbedingt ein Leckerbissen. Trotzdem konnten wir das, was wir uns vorgenommen hatten, gut umsetzen und haben nach einer Energieleistung auch verdient gewonnen. Der Sieg war verdammt wichtig." (büh). SV Oberschopfheim - SV Haslach (Sonntag, 15 Uhr). Trotz einiger Verletzter möchten die Schwarz-Gelben aus Oberschopfheim gegen die Truppe von Trainer Michael Rauer einen "Dreier" einfahren. Der Tabellendritte konnte zum Rückrundenauftakt gegen Willstätt einen Sieg einfahren. "Es war ein positiver Start nach der Winterpause. Wir sind in der Abwehr sicher gestanden und haben uns so für die Hinspielniederlage rehabilitiert", erklärt SVO-Trainer Sebastian Bruch. Im Hinblick auf die Aufgabe gegen Haslach meint der Übungsleiter: "Wir wollen den Schwung aus dem ersten Spiel mitnehmen. Wir sind gut drauf und die Stimmung in der Mannschaft ist gut." Dennoch warnt Bruch vor dem Gegner, den er als eine kompakt auftretende Mannschaft bezeichnet. Immerhin besiegten die Rauer-Schützlinge am vergangenen Wochenende überraschend den Tabellenführer SV Oberwolfach mit 2:1. Der SVO muss am Wochenende auf Yannick Kunzer verzichten. Dieser musste gegen Willstätt aufgrund einer Knieverletzung in der 71. Minute ausgewechselt werden. Zudem muss Frederick Steinebrunner aufgrund muskulärer Probleme ersetzt werden. "Wir verfügen über einen breiten Kader und sollten trotz der Ausfälle in der Lage sein, gegen einen starken SV Haslach bestehen zu können" fügt Bruch an. SC Offenburg - FSV Seelbach (Samstag, 15 Uhr). Einen Dämpfer im Kampf um den Aufstieg musste der ambitionierte SC Offenburg am vergangenen Spieltag hinnehmen. Mit 2:3 verlor der SCO durchaus überraschend in Oberharmersbach. Genau anders herum verlief es für den Gegner aus Seelbach, der sich mit 3:2 gegen Hausach durchsetzen konnte. Auf Platz fünf haben sich die Seelbacher nach einer wechselvollen Runde inzwischen vorgearbeitet, weshalb sie entsprechend selbstbewusst in die Partie beim Tabellenweiten gehen dürften. SC Lahr II - VfR Willstätt (Sonntag, 15 Uhr). Das Duell der beiden Mittelfeldteams ist auch so etwas wie das "Duell der Enttäuschten". Denn sowohl die Verbandsliga-Reserve aus Lahr als auch Willstätt verpatzten ihren Start ins neue Fußballjahr gründlich. Doch während sich Willstätt nur knapp mit 2:3 dem Spitzenteam aus Oberschopfheim geschlagen geben musste, verlor der Sportclub überraschend mit 0:1 beim Kellerkind Ettenheim. Letztlich dürfte es für die beiden Mannschaften allerdings um nicht mehr viel gehen – der Vorsprung auf die Abstiegsränge ist bereits beträchtlich.

  • Bewertung
    0