Oberschopfheim Oberschopfheim und Seelbach lassen Federn

SC Offenburg (in Weiß) erwies sich für den SV Oberschopfheim als Stolperstein. Foto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

Für die Baumänner aus Oberkirch sieht nach dem zweiten Sieg in Folge die Situation schon viel besser aus.

SV Oberkirch – VfR Elgersweier 3:2 (1:0). Enrico Stein brachte seine Farben schon nach gut zwanzig Minuten in Führung. Als er nach Seitenwechsel auf 2:0 erhöhte und Anicet Eyenga später auf 3:0, schien alles in trockenen Tüchern. Doch durch den Platzverweis von Ebubekir brachte sich Oberkirch selbst in Schwierigkeiten. Doch die Gäste kamen in der Schlussphase durch Lir nur noch heran. Tore: 1:0 und 2:0 E. Stein (22. + 47.), 3:0 A. Eyenga (72.), 3:1 und 3:2 Alex Lir (83. + 86.). Gelbrote Karte für Ebubekir (61.), SVO. Zeller FV – SV Oberharmersbach 1:3 (0:1). Der Derby-Sieg ging an den Gast aus Oberharmersbach. Nach einem längeren Abtasten war es Frank Echle vorbehalten, für die Pausenführung des SVO zu sorgen. Der ZFV in dieser Phase zu defensiv, konnte nach vorne keine Akzente setzen. Und spätestens nach den zwei Treffern der Hellmig-Truppe war die Partie entschieden. Zell ergab sich aber keinesfalls kampflos und wurde dafür mit dem Ehrentreffer belohnt. Tore: 0:1 Fr. Echle (31.), 0:2 J. Haubold (57.), 0:3 Matth. Lehmann (63.), 1 L. Halter (75.) SV Oberwolfach – SC Durbachtal II 9:2 (2:2). Die Hundert sind dank Jesco Armbruster voll! Der Aufsteiger wartete mit einer überzeugenden Heimvorstellung auf und schraubte die Torausbeute hoch auf 106. Doch bis zum Pausenpfiff versteckten sich die Gäste keinesfalls, hielten munter mit. Doch nach dem 100. Treffer brach das Schlusslicht förmlich ein. Die Kehl-Truppe hatte in der Folge leichtes Spiel und steuerte einem zweistelligen Ergebnis entgegen. Das konnte der Gast aber verhindern. Tore: 1:0 Eigentor (12.), 1:1 Tischer (17.), 2:1 Rauber (25.), 2:2 Locher (44.), 3:2 Armbruster (54.), 4:2 und 5:2 Haas (58. + 69.), 6:2 Eigentor (72.), 7:2 Springmann (76.), 8:2 S. Wolf (82.), 9:2 Fr. Burger (86.) VfR Willstätt – FV Unterharmersbach (0:0). Weil Willstätt vor dem Gästetor harmlos war, reichte es gegen den FV aus Unterharmersbach nur zu einem torlosen Remis. Mit etwas mehr Dampf hätte es aber trotzdem für einen Dreier reichen müssen. Die Gäste erwiesen sich ebenfalls als harmlos, waren von der ersten Minute an auf die Null aus. Ein halbes Dutzend Mal vergab der VfR Chancen – zu viele, um zu punkten. SV Niederschopfheim – FV Sulz 5:3 (4:1). Der gastgebende SVN erwischte eine gute erste Halbzeit, zeigte sich spielfreudig und lag 2:0 in Front. Auch der Anschlusstreffer wurde weggesteckt, die Antwort kam prompt, einmal durch Nabti und dann noch vor der Pause durch Labad. Nach Bruckers Doppelschlag drohte es für Niederschopfheim eng zu werden. Doch nach Labads zweitem Treffer zum 5:3 waren alle Unklarheiten beseitigt, der Heimsieg endgültig in trockenen Tüchern. Tore: 1:0 Nabti (7.), 2:0 Kühne (11.), 2:1 Krüger (24.), 3:1 Nabti (35.), 4:1 Labad (45.), 4:2 und 4:3 Brucker (48. + 78.), 5:3 Labad (79.) FV Rammersweier – FSV Seelbach 1:1 (0:1). Der FSV Seelbach verspielte mit einem Remis in Rammersweier den Relegationsrang, musste den gestern an den SC Offenburg zurückgeben. Dabei sah es für die Schuttertäler gut aus: In einer abwechslungsreichen Begegnung sorgte Hacker in Halbzeit eins für eine knappe Gästeführung. Nach Wiederanspiel wurde der FV Rammersweier dann aber energischer, wollte vor eigenem Anhang nicht leer ausgehen. Und die Bemühungen wurden durch das 1:1 belohnt. Tore: 0:1 Hacker (33.), 1:1 Anzaldi (73.) Gelbrote Karte für Otmane (77.) Rammersweier. SV Haslach – FV Ettenheim 5:1 (2:1). Für Ettenheim wird es immer enger. Dass sich die Gäste ihrem Schicksal kampflos ergeben würden und gaben, war mitnichten der Fall. Die 2:0-Führung des SVH warf die Gäste nicht aus der Bahn, sie stemmten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und kamen durch Michael Schwanz wieder zurück. Haslach nach Seitenwechsel gleich mit dem 3:1 wieder mit Oberwasser. Den Rest besorgte Negrini. Tore: 1:0 Negrini (3.), 2:0 Schmidt (21.), 2:1 Schwanz (34.), 3:1 Eigentor (48.), 4:1 und 5:1 Negrini (58. + 78.). SC Lahr 2 U23 – SV Hausach 3:0 (1:0). Jetzt ist der Abstieg des SV Hausach definitiv. Beim Gastspiel in Lahr setzte es für die Kinzigtäler die zwanzigste Niederlage und jetzt ist auch rein rechnerisch eine Rettung nicht mehr möglich. Die gastgebenden Lahrer hatten in Fadi Ammar Kehloufi den Matchwinner in ihren Reihen. Quasi zeitgleich mit dem Pausenpfiff brachte er seine Farben in Führung. Die schwachen Gäste mussten nach der Pause zusehen, wie Kehloufi noch zweimal traf. Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Kehloufi (41., 57. + 71.). SV Oberschopfheim – SC Offenburg 1:3 (0:3). In einem Spiel auf Augenhöhe setzten sich die Gäste durch. Der Pokalsieger ging favorisiert in das Verfolgerduell, doch am Ende musste man sich dem Gast beugen, weil der effizienter, vor dem Tor cleverer und sicher war. Und zum zweiten auch deshalb, weil man mit Narek Sermanoukian einen Torjäger in den eigenen Reihen hatte. Er sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für den 0:3-Pausenstand. Da half auch Holms Anschlusstreffer nicht mehr. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Sermanoukian (8., 40., 43.), 1:3 Holm (83.).

  • Bewertung
    0