Oberschopfheim Anne Kazmeier ist Schützenkönigin

Sie schossen den Vogel ab (von links): Michael Röderer, Yven Rottler, Thomas Zimmermann, Anne Kazmeier, Rainer Zapf, Yannik Rottler und Franz Zapf. Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Oberschopfheim (cbs). Das Königsschießen zählt zu den Höhepunkten im im Oberschopfheimer Schützenhaus. Erstmals in der 50-jährigen Geschichte des Vereins schoss die Schützenkönigin Anne Kazmeier nicht nur den Königsadler von der Wand, ihr war Fortuna gleich doppelt gewogen. Denn am Ende nahm Anne Kazmeier neben der Amtskette auch noch die Ehrenscheibe nach dem Glücksschießen mit nach Hause. Hier war weniger die Treffsicherheit im vorgegebenen Kreis gefragt, als vielmehr das Glück, ein verdecktes Ziel auf der Scheibe getroffen zu haben.

Letztendlich brauchte es 325 Schuss bis der Vogel buchstäblich von der Wand geschossen wurde. Knapp drei Stunden stand, der auf eine Sperrholzplatte gebannte Königsadler, im Mittelpunkt der aktiven Schützen des Schützenvereins. Hart war das Ringen um die einzelnen Ehrenteile wie Krone, Kopf, Zepter, Reichsapfel, Flügel und Rumpf.

In den ersten Gründungsjahren waren die Schützen noch sehr rege mit ihrem Königsschießen verbunden. Allerdings geriet dieses etwas in den Hintergrund, weil immer wichtige Wettkämpfe in die Quere kamen. Wettkämpfe standen für Meisterschützin Michaela Huck auch in diesem Jahr auf dem Plan. Sie musste schon sehr früh nach Hause, da sie am nächsten Tag ganz früh morgens nach Hannover fahren wollte. Mit ihrer Bundesligamannschaft "Buer-Bülse" fuhr sie zum Wettkampf. Der geruhsame und pünktliche Schlaf war ihr wichtiger als die Königskrone. An der Veranstaltung haben diesmal 17 Aktive teilgenommen.

Ergebnisse

> Die Platzierungen beim Oberschopfheimer Königsschießen: Yven Rottler (1. Ritter), Yannik Rottler (2. Ritter), Thomas Zimmermann (Adlerkrone), Martin Kaiser (Zepter), Michaela Huck (Apfel und rechter Flügel), Rainer Zapf (linker Flügel), Eric Kempf (Kopf) und Anne Kazmeier (Rumpf)