Oberhausen Ex-Weltmeister sammelt für guten Zweck

Arnulf Meffle (Dritter von rechts) zusammen mit Spielerinnen und Trainern des TuS Oberhausen. Foto: Rieder Foto: Lahrer Zeitung

(red). Zum Abschluss der vergangenen Saison führten die Mädchen-Mannschaften des TuS Oberhausen mit Unterstützung ihrer Eltern eine Tombola-Aktion zu Gunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder in Freiburg durch.

Neben vielen Sachpreisen konnten auch Trikots und Bälle von Handball-Bundesligavereinen verlost werden.

Am letzten Jugendspieltag konnte Arnulf Meffle, Ex-Bundesligaspieler der HGW Hofweier und Handballweltmeister von 1978, ein Spendenscheck über 600 Euro übergeben werden. Beeindruckt von diesem stolzen Betrag bedankte sich Meffle während seiner Ansprache bei den TuS- Mädchen sowie allen Helfern und übergab als Anerkennung und Dankeschön seinerseits einen Spielball.

Hintergrund dieser Spendenaktion war, dass die TuS-Mädchen im vergangenen Sommer die ehemalige Handball-Nationalmannschaft von 1978 während einer Taubergießenfahrt bewirteten. Hierbei gab es die Möglichkeit mit den Weltmeistern zu plaudern oder ein Selfie zu machen.

Unter anderem machten die Mädels auch die Bekanntschaft mit Joachim Deckarm und Arnulf Meffle, der seine Leukämie-Erkankung dank einer Knochenmarkspende überwunden hat.

Im Dezember erfuhr TuS-Jugendtrainer Wolfgang Ehrler, dass sein früherer Mannschaftskollege Meffle anlässlich seines 60. Geburtstages, Spendengelder für einen guten Zweck sammelt.

Spontan wurde die Idee geboren, diese Aktion zu unterstützen. Bewusst wollten sich die Mädchen für Kinder und Jugendliche einsetzen, denen es nicht vergönnt ist, so unbeschwert und erfolgreich Sport zu treiben, wie sie es Woche für Woche tun. Nun war es soweit, gemeinsam mit Arnulf Meffle und ihren Trainern, besuchte eine kleine Abordnung der Handballmädels das Elternhaus des Fördervereins für krebskranke Kinder in Freiburg, um vor Ort zu sehen, für welche Dinge die Spendengelder verwendet werden. Zusammen mit der Spende von Arnulf Meffle, konnte dem Fördervereinsvorsitzenden Bernhard Rendler eine Spende von über 1000 Euro überreicht werden.

  • Bewertung
    0