OB hätte es gerne früher Klinik-Umbau in Lahr bis 2033 fertig

Lahrer Zeitung
 Foto: red

183 Millionen Euro sollen bis 2033 in die Modernisierung des Lahrer Krankenhauses fließen. Im Rathaus hofft man auf eine frühere Fertigstellung.

183 Millionen Euro sollen bis 2033 in die Modernisierung des Lahrer Krankenhauses fließen. Im Rathaus hofft man auf eine frühere Fertigstellung.

Lahr (fx) - Der Kreistag wird bei seiner Sitzung am heutigen Dienstag (ab 14 Uhr im Landratsamt) über den aktuellen Stand der Ortenauer Klinikreform informiert. Sie sieht auch in Lahr eine umfassende Sanierung vor, die nach Ansicht der Verwaltung so weit geht, dass nach den Baumaßnahmen "praktisch ein neues Klinikum stehen" wird. In zwölf Jahren soll das Haus Platz für "bis zu 430 Betten" bieten. Ein Vorhaben, das bei Lahrs OB Markus Ibert gut ankommt, wie er am Montag in einer Stellungnahme deutlich machte: Landrat Frank Scherer gebe mit der Vorlage "ein klares Bekenntnis" zum Standort Lahr ab, was "ein wichtiger Schritt zur Stärkung des Klinikverbunds im Ortenaukreis" und "ein wichtiges Signal für die Bürgerinnen und Bürger" sei. Die Umsetzung müsse nun zügig erfolgen, um am besten vor 2033 fertig zu werden, so Ibert: "Es ist wichtig, alle Mittel zu prüfen und auszuschöpfen, um die Umsetzung der Baumaßnahme zu beschleunigen." Auf diese Weise könne die "Federführung Lahrs bei Herz- und Gefäßzentrum, Schlaganfallzentrum und Schmerzzentrum" sichergestellt werden. Zudem fordert der OB weitere Verhandlungen für eine engere Zusammenarbeit zwischen dem Ortenau-Klinikum und dem Mediclin-Herzzentrum. Es biete sich die "einmalige Chance", einen "Leuchtturm" im Bereich Kardiologie zu schaffen.

  • Bewertung
    0