Nonnenweier Der Rohdiamant ist geschliffen

Nonnenweier - Die Wartezeit ist vorüber: Seit Montag, 3. Dezember, können die Bürger von Schwanau und Meißenheim ihre Besorgungen im neuen Einkaufsareal an der Ottenheimer Straße 35b in Nonnenweier machen.

Ein Gremium aus Verantwortlichen eröffnete die sogenannte Nahversorgung-Süd am Donnerstagmorgen offiziell. Peter Langhanki, Bezirksleiter Penny, erinnerte an den langwierigen Schaffensprozess. Von den ersten Planungen bis zur Eröffnung seien rund vier Jahre vergangen. "Für ein solches Großprojekt ist das Zusammenspiel zuverlässiger Partner vonnöten. Dass alles so gut funktioniert hat, dafür möchte ich mich bedanken."

Längere Vorlaufzeiten für den Baustart

Die immer längeren Vorlaufzeiten für den Baustart kritisierte Karl-Rainer Kopf, der für den SPD-Landtag kandidiert: "Den ausführenden Firmen bleibt immer weniger Zeit für ihre Arbeiten. Da wünsche ich mir eine gegenläufige Entwicklung."

Außer dem Verputzen des dritten Gebäudes sei alles rechtzeitig fertig geworden. Die noch im Bau befindliche Terrasse bei der Bäckerei Heitzmann könne in Zeiten der Pandemie ohnehin noch nicht genutzt werden. Auf diese freue er sich besonders: "Die Terrasse zieht Menschen an, sie könnte ein Treffpunkt für die Jugend werden." Der heutige Tag sei für die Gemeinde Schwanau ein "Tag zum Feiern".

"Ein schöner Tag", bemerkte auch Bürgermeister Wolfgang Brucker. Gemeinsam mit der Nachbargemeinde Meißenheim habe man schon früh gute Gespräche geführt. Nun sei man stolz auf das Ergebnis. "Es ist ein positives Signal in einer sehr schwierigen Zeit."

Dem schloss sich auch Dagmar Frenk, Ortsvorsteherin von Nonnenweier, an. Die Vorfreude und Neugier auf das neue Einkaufsareal sei bei den Bürgern spürbar gewesen: "Die Menschen interessierten sich sehr für die Fortschritte an der Baustelle." Auch Nonnenweier sei in den vergangenen Jahren von Schließungen kleinerer Lebensmittelgeschäfte nicht verschont geblieben. Die Neueröffnung am Ortsrand sei daher umso erfreulicher.

Corona-Eischränkungen

Hannes Grafmüller lobte Kopf als "Person mit der Gabe, Menschen zusammenzubringen und zusammenzuhalten". In Bezug auf das Bauareal am Nonnenweierer Ortsrand sprach er von einem "Rohdiamanten, der erst noch geschliffen werden musste."

Im lichtdurchfluteten Penny-Markt an der Ottenheimer Straße arbeiten zwölf Beschäftigte. Das im sogenannten Markthallenprinzip umgesetzte Geschäft verfügt über eine Verkaufsfläche von 760 Quadratmeter sowie 112 extrabreite Parkplätze. Die Kunden können aus einem Sortiment von bis zu 3500 Artikeln wählen. Untergebracht ist in diesem Gebäude auch eine DHL-Packstation.

Direkt daneben öffnet am morgigen Samstag eine Filiale der Drogeiekette Rossmann ihre Pforten. Freuen dürfen sich die Kunden laut Homepage auf Eröffnungsangebote und exklusive Spar-Coupons, außerdem auf einen Zehn-Prozent-Eröffnungsrabatt.

Bereits geöffnet hat die Bäckerei Heitzmann im gegenüber liegenden Gebäude. Neben dem üblichen Angebot an frischen Backwaren wolle man mit einer gemütlichen trumpfen, sobald die Corona-Eischränkungen wieder gelockert werden. "Zu Beginn der Planungen war ich noch etwas skeptisch, doch inzwischen nin ich längst froh über den neuen Standort".

  • Bewertung
    6