Niederhausen Mit genügend Abstand zum Einkaufen

Niedereschach-Fischbach. Sehr ruhig, diszipliniert und die im Umgang mit dem Coronavirus vorgegebenen Regeln und Verhaltensweisen strikt beachtend, verhielten sich die Menschen auf dem Sinkinger Taubenmarkt. Nutzen sonst viele der Marktbesucher ihren Einkauf um noch ein kleines Schwätzchen zu halten, so war dies am vergangenen Sonntag ganz anders.

Das Gasthaus Kreuz war aufgrund der Corona-Verordnungen geschlossen, und an den Eingängen zum Marktgelände wurden die Besucher aufgefordert, angesichts der aktuellen Lage lediglich ihren Einkauf an Lebensmitteln und Tierbedarf zu tätigen, den Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten und dann das Marktgelände wieder zu verlassen.

Der Vorsitzende des Vereins "Sinkinger Taubenmarkt", Claus Zoch, und Marktleiter Karl Buksmann waren erfreut, dass sich alle sehr umsichtig zeigten. Zusammen mit Ortsvorsteher Peter Engesser konnten Zoch und Buksmann bei ihren Rundgängen feststellen, wie dankbar die Kunden waren, dass auf dem Taubenmarkt wie gewohnt regionale Lebensmittel angeboten wurden. "Ich bin so froh und dankbar, dass ihr heute trotz der Coronakrise hier seid", war ein Satz, den die Marktbeschicker immer wieder zu hören bekamen.

Die Frage, ob sie auch am nächsten Sonntag hier sein werden, beantworteten die Lebensmittel- und Tierbedarfsanbieter mit einem klaren "Ja", denn es werde sicherlich erlaubt bleiben, Lebensmittel einzukaufen. Und dazu biete der Taubenmarkt wegen des weiträumigen Areals gerade mit Blick auf Corona geradezu ideale Bedingungen, wie beispielsweise die Fischbacherin Angelika Müller während ihres Einkaufs auf dem Taubenmarkt bemerkte. "Hier im Freien kann man den Mindestabstand sehr viel besser einhalten", freute sich Müller, dass es den Sinkinger Taubenmarkt mit seinen vielen Nahversorgungsangeboten gibt.

Darüber freute sich mit Angelika Müller auch eine weitere Besucherin des Marktes. "Ich bin froh, dass ich heute hier einkaufen und dies sogar zu Fuß erledigen kann", so Andrea Winter. Zoch wies darauf hin, dass der Verein die Anbieter der regionalen Lebensmittelprodukte auch weiterhin dazu animieren werde, ihre Stände offen zu halten, um einen kleinen Beitrag zu leisten, dass die Menschen auch weiterhin Grundnahrungsmittel erhalten können.

  • Bewertung
    0