Neuried Kultur: "Zum Einstieg wird richtig geklotzt"

Neuried - Noch ist das Europäische Forum am Rhein eine große Baustelle. Im fast fertigen Saal des "Theater Eurodistrikt Baden-Alsace" wird trotzdem bereits die Werbetrommel für die Eröffnungswoche gerührt – am 28. September soll es losgehen.

Das von Architekt Jürgen Grossmann geplante und realisierte Europäische Forum am Rhein im Neurieder Ortsteil Altenheim ist noch immer eine Großbaustelle, in der beinahe Tag und Nacht gearbeitet wird. Edzard Schoppmann, der Intendant des Theaters "Theater Eurodistrikt Baden-Alsace" (Baal) und Geschäftsführer Guido Schumacher sind trotzdem zuversichtlich, dass das Theater pünktlich am 28. September an den Start gehen wird.

Der schmucke Theatersaal, ein halbrundes Atrium ist beinahe fertig, aktuell werden die Stühle eingebaut, der technische Ausbau ist nahezu abgeschlossen. Die offene Glasfront hinter der Bühne macht ihn bereits jetzt zu einem Schmuckstück, auch wenn noch immer das eine oder andere Kabel von der Decke hängt, im Treppenhaus der nackte Beton das Bild prägt.

Das Eurodistrikt-Theater freut sich auf die feste Spielstätte, die am 28. September mit der bereits ausverkauften Premiere von Tilmann Kriegs "Rheinsymphonie" eröffnet wird. Die bunte, mit viel Musik aufbereitete Revue über 2000 Jahre Rheingeschichte, ist eine von rund einem halben Dutzend Neuproduktionen, die bis Ende des Jahres auf dem Programm stehen. "Zum Einstieg wird richtig geklotzt", unterstreicht Schoppmann. Das Ensemble und die technische Mannschaft wurden kräftig aufgestockt, seit Ende 2018 wir an mehreren Stücken parallel gearbeitet: so an einem bunten und vielschichtigen Programm für Kinder und Erwachsene, nicht nur für einheimische Gäste von "Hiwe und Drüwe".

Bis Ende November stehen mehr als 40 Veranstaltungen auf dem Programm. Die "Rheinsymphonie – Des Wilden Mannes Zähmung" wird zum Auftakt, am 28. und 29. September, am 4. und 5. Oktober gezeigt. Am Sonntag, 29. September, sind die Besucher von 14 bis 18 Uhr zu einem "Tag der offenen Tür" eingeladen. Am 1. Oktober ist ein deutsch französischer Themenabend mit jugendlichen Gästen aus Toulouse unter dem Motto "Ich und Europa" angesetzt. Am 2. Oktober startet der generationenübergreifende Theaterclub "Bühnensturm".

Am 3. Oktober ist eine Begegnung von Kunst und Literatur angesetzt, am Abend gastiert dann der Erzkomödiant Bernd Lafrenz mit seiner Adaption des "Hamlet" im Theatersaal. Am Sonntag, zum Abschluss der "Europäischen Kulturwoche am Rhein", wird Pierre Kretz sein Buch "Verlorene Leben" vorstellen – ein anrührendes Psychogramm des Elsass.

Zu den weiteren Glanzlichtern zählen Gastspiele des Kabarettisten Jörg Kräuter, dem König von Baden (25. Oktober), und der inklusiven Tanzkompanie "Szene 2wei" (23. November), ein Abend mit dem Kabarettisten Faith Cevikkollu (30. November) und das Heimatstück "D’Fàmeli Strumpfmann", von Pierre Kretz, das am 1. November erstmals gezeigt wird.

  • Bewertung
    0