Neuried Hofladentour: Von der Milchbar zur Edelbrennerei

Neuried - Tausende Besucher hat es am Sonntag auf dem Fahrrad ins Ried gezogen. Dort konnte in insgesamt 18 Betriebe reingeschnuppert werden. Neben Führungen durch die Räumlichkeiten boten die heimischen Erzeuger ihre Produkte zum Verzehr und Verkauf an.

Die fünfte Neurieder Hofladentour, die am Sonntag bei herrlichem Spätsommerwetter stattfand, war ein voller Erfolg. In diesem Jahr boten insgesamt 18 heimische Erzeuger ihre Produkte zum Verkauf und Verzehr an. Darüber hinaus wurde den Gästen Einblicke in die Produktion und Herstellung ermöglicht. Die Idee zu dieser Veranstaltung kam vor fünf Jahren dem Mitglied des Arbeitskreises Tourismus, Kurt Heitz. Nicht nur Bürgermeister Jochen Fischer, der mit seiner Frau Heike die Stationen der Tour besuchte, zeigte sich begeistert: tausende Besucher lockte es ins Ried.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem gut besuchten Gottesdienst auf der Holderstockfarm der Familie Mild. Gestaltet wurde dieser von Pfarrer Gerald Koch und Gemeindereferent Peter Panizzi, der auch am E-Piano musikalisch begleitete. Danach gab es Flammenkuchen Neuer Wein, Betriebsführungen und an die kleinen Gäste war mit Ponyreiten gedacht.

Bei der "Kartoffelkiste" von Jannik Rolf Wurth durften die Gäste einige Sorten Pellkartoffeln probieren und sich ansehen, wie die Kartoffel ihren Weg vom Pflanzen bis hin zum Lagern durchläuft.

Führungen und Probieren von Edelbränden und Likören war bei der Riedbrennerei Volker Roth angesagt. Dort gab es auch musikalische Unterhaltung. Beim Bioland-Gemüsebau Thorsten Wurth konnten die Teilnehmer der Tour unter anderem eine Kürbissuppe verkosten. Begeistert zeigten die Gäste sich vom Melkroboter und dem Käsegewölbekeller bei der Hofkäserei und Bäckerei Reuter Petzold. Beim Bauernladen und Geflügelhof Adam standen Führungen durch die Nudelproduktion auf dem Programm, zuvor oder danach konnte man sich mit Flädlesuppe, Variationen vom Ei und Bauernhofpfanne stärken.

Ers tmals mit dabei war die "Senferia" – Ortenauer Senfmanufaktur – den man verkosten und kaufen konnte. Ein weiterer Neuling war "Christines Hofladen" in der ehemaligen Sparkassenfiliale in Ichenheim mit einem breiten Angebot an regionalen Speisen und Getränken.

Neben einem Seminar über Whisky und Schokolade von Edelbrenner Markus Wurth konnte man bei ihm am Edelbrandbuffet insgesamt 45 verschiedene Brände, Whiskys und Liköre probieren und erfuhr dabei einiges über das Brennen. Beim Milchviehbetrieb Haas und Zinsel gab es "Roboter melken", Hofführungen und zahlreiche Angeboten für die jungen Besucher wie Streichelzoo, einen Kindermaltisch, Grünfütterung, Eselführen und Ponyreiten. Zur Stärkung wurde ein "Burevesper" und Grillwürste sowie eine "Milchbar" geboten. Der Hofladen Spengler informierte mit Betriebsfilmen über ihren Beerenanbau, bot hausgemachten Nudelsalat und zur vollen Stunde Fahrten mit dem Planwagen sowie Kinderschminken und Torwandschießen an.

Fischspezialitäten und Tofu-Produkte

Ve rschiedene Honigsorten und Imkereiprodukte gab es bei der Hobbyimkerei Stocker, wo man auch einen Blick in ein Bienenvolk werfen konnte. Dabei erfuhren die Besucher von Peter Stocker einiges über die Bienen und das Produkt Honig. Neben rustikalen Holzartikeln, die man im Spargelhof Stocker bewundern konnte, gab es unter anderem Spargeltoast und Spargel-Quiche.

Bei der Hofbäckerei Anne Rainer Schnebel gab es Einblicke in die Backstube Apfelsaftpressen. Martin Bilger erläuterte in seiner Tofurei über die Tofu-Produkte, die auch probiert werden durften. Beim Obsthof Mild wurde unter anderem eine mobile Safterei vorgestellt. Edelbrände und eine Brenneierbesichtigung gab es bei Kellers Edelbrände. Die Forellenzucht Anselm bot Fischburger, Fischteller Lachsforellenfilet mit Nudeln und Rieslingsoße an.

  • Bewertung
    3