Kehl/Neuried (red/fx). Die Polizei hat ihre Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich intensiviert. Am Wochenende stellten Beamte der Bundespolizei Betäubungsmittel und verbotene Gegenstände sicher. Bei einer Kontrolle in der Nacht auf Samstag in Kehl konnte sich ein 19-jähriger Franzose zunächst nicht ausweisen. Bei der Identitätsfeststellung wurde bei ihm eine geringe Menge Betäubungsmittel gefunden. Außerdem hatte er ein verbotenes Einhandmesser in seiner Umhängetasche. Am Samstagnachmittag wurden die Beamten am Grenzübergang in Altenheim bei einem 22-jährigen Franzosen fündig. Er hatte einen Elektroschocker sowie ein Pfefferspray griffbereit in der Ablage seines Fahrzeugs liegen. Beide Gegenstände waren nicht mit dem erforderlichen Prüfzeichen versehen.