Neuried Dagmar Frenk ist neue Schulleiterin an der Realschule Neuried

Horst Kosmalla überreichte Dagmar Frenk ein Schild mit ihren Namen. Foto: Röckelein

Ichenheim - Die Realschule Neuried hat mit Dagmar Frenk eine neue Schulleiterin bekommen. Dem Ried ist die neue Schulleiterin schon seit Jahren verbunden.

"Ich glaube, ich habe noch nie so oft meinen Namen gehört, wie heute", schmunzelte Dagmar Frenk. Am gestrigen Donnerstag wurde sie offiziell in ihr Amt als Schulleiterin der Realschule Neuried eingeführt.An der Schule ist sie aber bereits seit September. "Wir ergänzen uns hervorragend und sind sehr effektiv", sagte Konrektorin Isabell Sprang.

Geboren und aufgewachsen in der Region, studierte Dagmar Frenk von 1992 bis 1996 in Freiburg und absolvierte ihr Referendariat an der Theodor-Heuss-Realschule in Offenburg. Ihr Weg führte sie dann nach Bühl, bis es sie vor ein paar Jahren zurück in die Ortenau zieht. Seit 1994 ist Frenk zudem kommunalpolitisch aktiv. Die Schulleiterin hat eine tiefe Verbundenheit zum Ried, wie sie selbst sagte: "ich bin ein Mädel aus dem Ried".

Feierstunde wird von Schulband musikalisch umrahmt

Jochen Fischer, Bürgermeister von Neuried, stellte die Frage, was Schule heute in Zeiten der Digitalisierung leisten müsse. "Es braucht Freiräume, in denen Schüler wachsen können." Gelobt wurde Frenk von Schulrätin Veronika Schönstein: "Sie denken nicht nur mit dem Kopf, sonder n auch mit dem Herzen".

Umrahmt wurde das Programm durch Auftritte der Schulband und des Schulchors. Auch Horst Kosmalla, vom örtlichen Personalrat, ließ es sich nicht nehmen, ein Ständchen für die frischgebackene Schulleiterin zu singen und griff zur Gitarre. "Lasst uns froh und munter sein, die neue Schulleiterin führen wir heute ein", sang er, während er sich eine rote Nikolausmütze überstreifte.

Es hagelte Lob von allen Seiten für Dagmar Frenk. "Eine große Schule zu leiten ist keine leichte Aufgabe, umso mehr freut es mich, dass Sie die Schule leiten", wendet sich Carola Jäger, als Vertreterin für die Neurieder Schulen an Frenk.

Die Schülersprecher Marius Schneider, Celine Klett und Sebastian Mühlhaus überreichten ihr drei kleine Geschenke: ein Jugendsprachbuch, damit sie ihre Schüler immer verstehe, eine Schokoldentafel als Nervennahrung und einen Kaktus, damit immer genügend Sauerstoff im Raum sei. Frenk versprach die Schüler zu unterstützen. "Bleibt bei euren Themen dran und macht sie zu unseren". Frenk selbst zeigte sich motiviert: "Nun leite ich eine Schule mit Begeisterung, aber auch mit großem Respekt". Einen besonderen Dank sprach sie ihren Vorgänger Bernd Thoma aus, der ihr den Übergang erleichtert habe: "Ich werde daran anknüpfen. Die Schule genießt im Ried einen sehr guten Ruf, das gilt es zu erhalten".

Positiv blickte sie der weiteren Amtszeit mit ihren Kollegen entgegen. "Ich werde Sie mit voller Kraft unterstützen und das Gleiche, bitte ich auch für mich". "Ich bereue nichts. Lassen Sie mich weiterhin ins Gelingen verliebt sein".

  • Bewertung
    3