Neuried Seit 21 Jahren Fixpunkt im Kalender

Auch für die musikalische Unterhaltung war beim Adventsmarkt bestens gesorgt. Foto: Fink Foto: Lahrer Zeitung

Zum 21. Mal hat am Samstag der Altenheimer Adventsmarkt gefunden. Wie immer in den vergangenen Jahren wartete er mit einem großen Angebot für Jung und Alt auf.

Altenheim. Ortsvorsteher Jochen Strosack begrüßte zur Eröffnung unter den zahlreichen Besuchern aus Nah und Fern neben dem SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner, Staatssekretär Volker Schebesta (CDU), Kommunalpolitiker aus Neuried, Goldscheuer und Plobsheim sowie Roswitha Maierhöfer, die vor 21 Jahren die Initiatorin des Adventsmarkt war. Sie erinnerte sich an die Anfänge des Markts, für den einst viel Überzeugungsarbeit zu leisten gewesen sei. Der damalige Ortsvorsteher Herbert Adam hatte auch Sorgen wegen des Wetters, aber das war meistens und auch in diesem Jahr gut. Mittlerweile ist der Markt, aus dessen Erlös die Seniorenarbeit mitfinanziert wird, eine feste Größe im Neurieder Terminkalender. Strosack überreichte an die Helfer vor Ort eine Spende in Höhe von 500 Euro. Marc Pepmüller bedankte sich im Namen der Aktiven für die Gabe, die man gut gebrauchen könne.

Zwei Attraktionen für die jungen Besucher waren das Kinderprogramm mit Kasperletheater der evangelischen Kindertageseinrichtungen im evangelischen Gemeindehaus sowie der Streichelzoo der Altenheimer Landwirte.

Musiker und Tänzer erhalten viel Beifall

Zunächst unterhielt der Schulchor der Grundschule unter Leitung von Daniela Hansert. Erfrischend war auch das Jugendorchester mit Matthias Rosa, das schöne Advents- und Weihnachtslieder spielte. Danach war Eddy Holland mit internationalen Weihnachtsliedern zu hören. Ebenfalls viel Beifall erhielten die deutsch-französischen Line Dancers als Nikoläuse. In die Friedenskirche lud der Kirchenchor zu besinnlichen Momenten ein. Vor Einbruch der Dunkelheit musizierte eine Bläsergruppe des Musikvereins von der Rathaustreppe aus.

Dann kam der von den Kindern mit Spannung und Ungeduld erwartete Nikolaus mit der Kutsche inklusive Knecht Ruprecht im Doppelpack. Ortsvorsteher Strosack und Stellvertreter Gerhard Moser halfen, die Geschenke an die Kinder zu verteilen.

Strosack dankte dem Jugendorchester und der Trachtenkapelle, die anschließend auf dem Rathausplatz musizierte, dem Schulchor, dem Musikverein, dem evangelischen Kirchenchor und Eddy Holland für die musikalische sowie den Line Dancers für die tänzerische Umrahmung. Auch der Bauhof der Gemeinde wurde lobend erwähnt. Er hatte wie viele andere maßgeblich zum Gelingen des Adventsmarkts beigetragen.

Der Hauptpreis beim Gewinnspiel, eine viertägige Reise nach Berlin, gestiftet von Johannes Fechner, ging an den jungen Daniel, ein Enkel von Erna Roth. Über den zweiten Preis, 250 Euro, freute sich Renate Fels. Eine Eintrittskarte für den Europa-Park erhielt Leon Sod aus Ichenheim.

  • Bewertung
    1