Neuried Sehr gutes Jahr für Neuried

Das Jahr 2018 hatte der Gemeinde Neuried viele Einnahmen beschert. Das wurde bei der Vorstellung des Jahresabschlusses in Altenheim deutlich. Foto: Archiv - Ehrlich

Neuried - "Es war nicht die beste Zeit, aber eine sehr gute", so lautet das Resümee zum Jahr 2018 in der Gemeinde Neuried. Kämmerer Andreas Delfosse hat im Rahmen der Gemeinderatssitzung den Jahresabschluss 2018 im Kernhaushalt und den Eigenbetrieben vorgestellt. Bedingt durch die Einführung des neuen kommunalen Haushaltsrechts hatte sich die Erstellung verzögert.

Überschuss erwirtschaftet

Dass 2018 für Neuried ein gutes Jahr war, spiegelt sich in den Zahlen der Gemeinde wider. Die Erträge waren positiv, es wurde ein Überschuss erwirtschaftet und so eine Rücklagenzuführung im Haushalt von mehr als 2,8 Millionen Euro ermöglicht. Ende 2018 konnte die Gemeinde auf Rücklagen in Höhe von knapp 7,8 Millionen Euro und die Steigerung des Gesamtvermögens um 5 Millionen Euro blicken.

Das Ergebnis wurde den Rücklagen zugeführt, um es in späteren Jahren für den Ausgleich von Defiziten, wie etwa im Jahr 2020 bedingt durch Corona, zu verwenden. Im Vergleich zu 2017 wurde im Jahr 2018 weniger Erträge erwirtschaftet und mehr Aufwendungen verbucht.

Im Hinblick auf die Gewerbesteuer war das Jahr 2017 ein Rekordjahr, wie Delfosse betonte. 2018 fiel diese geringer aus, war aber dennoch etwas höher als veranschlagt. Positiv auf die Gemeindeeinnahmen wirkte sich ein Grundstücksverkauf von 3 Millionen Euro aus, ein außerordentlicher Erlös in Höhe von 1,6 Millionen Euro blieben nach Abzug des Anteils der "Gemeinschaft basic" bei der Gemeinde hängen.

Erlöse aus dem Verkauf von Grundstücken sollen in Straßenbau fließen

Auch in den Eigenbetrieben waren die Ergebnisse positiv. Im Bereich Wasserversorgung konnte mehr Wasser verkauft werden als gedacht, was zu einem Gewinn von rund 44 250 Euro führte. Auch im Bereich Abwasserbeseitigung wurde mit 125 968 Euro ein positives Ergebnis erwirtschaftet.

Geprägt durch die Mehrerlöse bei Grundstücksverkäufen schloss der Eigenbetrieb Neurieder Bauland mit einem Ergebnis von knapp 1,5 Millionen Euro ab. Dabei sei laut Delfosse jedoch zu bedenken, dass die Einnahmen zur Erschließung und zum Straßenbau verwendet werden.

Im Eigenbetrieb Wohn- und Geschäftsbau wurde ein Minus von 15 000 Euro verbucht, im Bereich Bauhof ein kleines Minus von 6000 Euro, das durch außerordentliche Erträge auf ein Minus von 668 Euro korrigiert wurde.

Im Forst befinde sich die Gemeinde nach wie vor im Aufbau, so wurde auch hier ein Minus in Höhe von 26 577 Euro erwirtschaftet.

  • Bewertung
    0