Neuried Ried auf verschiedene Weise erleben

Freuen sich auf die Ried-Wochen: die Bürgermeister der vier beteiligten Gemeinden sowie die Vertreter der beiden Sponsoren E-Werk Mittelbaden und Badenova. Foto: Bühler Foto: Lahrer Zeitung

Zwei Wochen lang präsentieren sich die Gemeinden Meißenheim, Neuried, Schwanau und Kappel-Grafenhausen in ihren Orten. Vom 28. Juli bis 12. August gibt es zahlreiche Veranstaltungen.

 

Altenheim. Bei der neunten Auflage der Ried-Wochen stehen insgesamt 69 Angebote zur Auswahl. Offizieller Start ist am Samstag, 28. Juli. Die Palette der Angebote reicht von Radtouren, über Wanderungen, Boots- Ballon-, und Kutschfahrten, kulinarische Leckerbissen bis hin zu Dorf- und Kirchenführungen. Dabei sind ausdrücklich nicht nur die Einwohner des Rieds, sondern auch Touristen, Ausflügler und Besucher von beiden Seiten des Rheins angesprochen.

Badenova und E-Werk Mittelbaden sind Sponsoren

"Ich freue mich, dass die Riedwochen auch von Leuten angenommen werden, die nicht aus der unmittelbaren Umgebung kommen. Viele Menschen machen hier im Ried sehr gerne Urlaub", sagte der Neurieder Bürgermeister Jochen Fischer. "Das Ried hat sich langsam zu einer Hochburg, einer Freizeit- und Urlaubsmetropole entwickelt", fügte der Meißenheimer Bürgermeister Alexander Schröder an.

Ein Angebots-Höhepunkt stellt die Ballonfahrt dar. Täglich werde sie in den zwei Wochen angeboten. Treffpunkt ist, je nach Wetter morgens oder abends, auf dem Fußballplatz in Altenheim. Für alle, die lieber auf dem Boden bleiben wollen, wird am 9. August ein literarischer Abend in der Bücherei in Müllen geboten. Für Abenteuer auf dem Wasser bietet der Surfclub Blattsee Ichenheim am 10. August einen Windsurf-Schnuppertag an. In Altenheim findet gleich zu Beginn der Ried-Wochen, am 28. Juli, ein historischer Dorfrundgang statt.

Musikalisch geht es mit dem Konzert für Orgel und Trompete am 5. August in der Meißenheimer Barockkirche zu. Auch für die Naturliebhaber ist gesorgt: Kappel-Grafenhausen bietet am 2. August eine Fahrradtour durch das Naturschutzgebiet Taubergießen an.

Alle Angebote und detaillierte Informationen darüber finden Interessierte im Infoheft (siehe Info) oder auf der Homepage unter www.freizeitregion-ried.de. Die Kosten der Homepage in Höhe von 2500 Euro werden von den teilnehmenden Gemeinden, nach Einwohnerschlüssel geteilt, erklärt Fabian Müller, der die Webseite präsentierte.

Dass die Riedwoche mittlerweile über die Grenzen des Rieds zu einer festen Größe geworden ist, belegt auch die Tatsache, dass der Energie- und Umweltdienstleister Badenova und der regionale Energieversorger E-Werk Mittelbaden diese Veranstaltungsreihe tatkräftig unterstützen. Somit galt der Dank der Bürgermeister aus den Gemeinden den beiden Sponsoren.

Die deutsch-französisch verfasste Broschüre wird Anfang Juli mit den Amtsblättern der Gemeinden verteilt und ist ab diesem Zeitpunkt ebenso in den Bürgerbüros der Gemeinden rund ums Ried und im Elsass erhältlich. In der Broschüre werden die verschiedenen Angebote, die Ansprechpartner und die ggfs. notwendigen Anmeldeinformationen zu finden sein.

  • Bewertung
    1