Aktion im Rahmen des Stadtradelns Kirchen zeigen Einheit auf dem Rad

Pastoralreferentin Petra Zeil (links) und Pfarrerin Anna Schimmel gemeinsam auf dem "Pfarr-Rad". Foto: Wendle

Ichenheim - Was Glaube und Fahrrad fahren verbindet, zeigten Neurieds Pfarrerinnen bei einem besonderen Gottesdienst. Auf der Reitanlage in Ichenheim präsentierten sie sich auf dem Drahtesel als Einheit.

Der ökumenische Gottesdienst wurde am Sonntag zu einem Glanzpunkt der Aktivitäten, die im Rahmen des Stadtradelns in der Gemeinde Neuried angeboten werden. Viele Besucher hörten auf der Waldreitanlage des Reitervereins Ichenheim in einer erfrischend als Dialog gestalteten Predigt, dass der christliche Glaube und das Fahrradfahren durchaus etwas miteinander zu tun haben.

Bereits der Einzug der katholischen Pastoralreferentin Petra Zeil von der Seelsorgeeinheit Schutterwald-Neuried und Pfarrerin Anna Manon Schimmel von der Evangelischen Emmausgemeinde Neuried war ganz anders als bei einem Gottesdienst in der Kirche: Die beiden Theologinnen fuhren nebeneinander sitzend mit einem außergewöhnlichen Tandem ein – dem "Pfarr-Rad", wie auf einem Schild zu lesen war.

In einem kurzweiligen Dialog gelang es den beiden, einmal ein anderes, aktuelles Bild von Jesus im Hier und Heute, auf dem Fahrrad, zu zeigen. Pfarrerin Schimmel stellte sich vor, wie es wäre, wenn Jesus sie mit dem Rad überholen würde und sie versuchen würde, ihn einzuholen. Als es ihr nach einer langen Fahrt über Stock und Stein und steilen Anstiegen gelingt, ihn auf dem Berg zu treffen, antwortet er auf ihre Frage, warum er nicht gewartet hatte: "Habe ich je behauptet, dass es einfach wäre, mir nachzufolgen?"

Vergleich von Glauben und Fahrrad fahren

Pastoralreferentin Petra Zeil regte an, im Alltag, wo Vieles getan werden muss, nicht immer wie auf Schienen zu fahren, sondern nach dem Vorbild Jesu zu leben und dabei mit "dem Kompass im Herzen" mit dem Fahrrad einfach draufloszufahren.

Pfarrerin Schimmel verglich den Glauben mit dem Fahrrad fahren: "Man ist flexibel, begegnet Gott und den Menschen und weiß nicht, was als Nächstes kommt."

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von einigen Aktiven des Musikvereins Ichenheim. Den Gesang der Gemeinde unterstützten die Sänger Katja Tscherter, Sigrid Seebacher und Volker Schnebel. Nach dem Gottesdienst nutzten viele Besucher bei strahlendem Sonnenschein die Gelegenheit, noch bei Speisen und Getränken, die vom Reiterverein angeboten wurden, zusammenzusitzen.

Der Gottesdienst fand ganz unter dem Motto "Gottes Rat: Fahr Rad!" statt. Besucher waren explizit dazu eingeladen worden, mit dem Drahtesel zur Waldreitanlage des Reitvereins Ichenheim zu kommen. Bislang (Stand Montag) haben beim Stadtradeln 410 Radfahrer der Gemeinde Neuried 31 933 Kilometer gesammelt. Damit liegt Neuried bei den Kommunen unter 10 000 Einwohnern auf Platz 160 von mehr als 800 angemeldeten Gemeinden.

  • Bewertung
    0