Neuried Flohmarkt sichert Beleuchtung

Beim Thema Kirchturmbeleuchtung in Altenheim zeigt sich Licht am Ende des Tunnels: Mit einem Flohmarkt hat die Kirchengemeinde genug Geld eingenommen, um den vom Ortschaftsrat geforderten Beitrag zu leisten.

Altenheim. Strahlende Gesichter im Hof von Ortsvorsteher Jochen Strosack: Gudrun Dreyer, Sieglinde Hansert und Gundi Weis übergaben im Namen der evangelischen Kirchengemeinde Altenheim eine Spende von 3000 Euro, zweckgebunden für die Installation der Kirchturmbeleuchtung. Die Mittel stammen aus dem Erlös des Flohmarkts, der am Wochenende stattfand. "Mit der Spende kommt die Kirchengemeinde dem Wunsch des Altenheimer Ortschaftsrates nach, sich an der Finanzierung zu beteiligen", freute sich Strosack über die großzügige Unterstützung.

Nachdem der Ortschaftsrat die Kirchturmbeleuchtung bereits seit vielen Jahren auf seiner Vorhabensliste aufgeführt hatte, bewilligte er im September 2017 einen Betrag von 6500 Euro aus dem Ortsteilbudget für dieses Projekt. Weitere 1000 Euro wird die Sparkasse Offenburg/Ortenau zur Verfügung stellen, 1500 Euro sind von privater Seite aus zugesichert. "Die voraussichtlichen Kosten von 12 000 Euro sind damit finanziert und die Kirchturmbeleuchtung kann in Auftrag gegeben werden", berichtete Strosack der sich für das gute Miteinander von politischer Gemeinde und Kirchengemeinde sehr dankbar zeigte.

Die drei Damen freuten sich über den wiederum erfolgreichen Verlauf des Flohmarktes. Ein 30-köpfiges Team war an den Vorbereitungen beteiligt und durch eine große Käuferschar belohnt worden. Zusätzlich zur Spende für die Kirchturmbeleuchtung konnten dadurch weitere 4500 Euro erlöst werden, die für Anschaffung einer Küche im neuen Gemeindehaus verwendet werden.

Bereits um 9 Uhr, als der Flohmarkt eröffnete, standen die Leute vor der Eingangstür der Herbert-Adam-Halle in Schlangen. Das Organisationsteam um Sieglinde Hansert, Frauke Klüm und Gudrun Dreyer, der ehemaligen Kirchengemeinderatsvorsitzende, hatte mit vielen Helfern die Herbert-Adam-Halle, in einen Flohmarkt verwandelt. Hansert erklärte: "Die Ware stammt zum größten Teil aus Haushaltsauflösungen, aber auch von Spendern. Mit Hängern haben wir das Material in die Halle gebracht. Darunter etwa auch eine Badewanne mit Löwenfüßen, die für 25 Euro verkauft wurde oder ein Opel-Fahrrad für gerade einmal 20 Euro."

Die übrig gebliebene Ware möchte der Kirchengemeinderat an das Fundus Kaufhaus Lahr, an die AWO-Kleiderkammer in Offenburg sowie an den Straßburger Emmaus-Flohmarkt, eine soziale Einrichtung, weitergeben. Die Handtücher sollen verschiedene Tierheime in der Region erhalten.

Vorgesehen ist, drei Masten aufzustellen, von denen aus Strahler die Friedenskirche beleuchten. Im Norden von einem neuen Lampenmast vor dem evangelischen Pfarrhaus und im Osten von einem neuen Lampenmast auf dem Gelände der Sparkasse. Die dritte Lampe soll am vorhandenen Mast an der Grundstücksgrenze der Kirchstraße 36/38 angebracht werden.

  • Bewertung
    1