Neuried Firma Graf investiert 19 Millionen

Nach 97 Behördengängen war die Baugenehmigung endlich da. Die Firma Otto Graf errichtet im interkommunalen Gewerbepark Ba.Sic in Altenheim ein neues Werk. Am Freitagvormittag wurde Richtfest gefeiert.

Altenheim. Es war ein langer Weg bis zur Baugenehmigung. Umso schneller erfolgten die Baumaßnahmen des neuen Werks der Firma Graf in Neuried. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, investierte die Firma 19 Millionen Euro in den neuen Produktionsstandort in Altenheim. Rund 60 Mitarbeiter werden in Neuried beschäftigt sein und aus 100 Prozent Recyclingmaterial Großtanks und stromlose Kleinkläranlagen produzieren.

Bereits im Juni 2017 haben sich Vertreter des Zweckverbands der beiden beteiligten Kommunen und Firmenvertreter an dieser Stelle getroffen, wie Otto Graf berichtete. Insbesondere schätze er die Unterstützung der Kommunen und den reibungslosen Ablauf. "Die Zusammenarbeit mit den Behörden vor Ort lief immer gut und hat Spaß gemacht", so der Geschäftsführer.

Mit dem Werk in Neuried wurde ein Bindeglied zwischen Herbolzheim und dem Standort im elsässischen Dachstein geschaffen. Der erste Bauabschnitt läuft bereits, auf die Genehmigung des zweiten Bauabschnitts warte die Firma noch, wie der Geschäftsführer Otto Graf erläuterte. So würden im Gewerbepark erstmal 60 neue Arbeitsplätze entstehen, doch die 100 werde sicherlich schnell überschritten, war sich Graf in seiner Ansprache sicher. Die Firma biete an allen Standorten 600 krisensichere Arbeitsplätze, da insbesondere der Regenwassertankbedarf anstieg und selbst während Corona gearbeitet wurde, so der Geschäftsführer weiter.

Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano betonte, dass nun ein Projekt mit langer Vorlaufphase rasant in die Höhe wachse. "Wir haben uns sehr gefreut, dass sich ein Unternehmen wie Graf in unserem interkommunalen Gewerbegebiet ansiedeln möchte", so Vetrano.

Auch Bürgermeister Jochen Fischer habe viel Einsatz während seines Vorsitzes im Zweckverband gezeigt und habe hinter dem Vorhaben gestanden. Die Firma Graf sei, so Vetrano, die Antwort auf das Thema Wasserknappheit. Glückwünsche gab es auch von Bundestagsabgeordnetem Peter Weiß.

Nach dem Richtspruch durch die Betonbauer, die dem Bau und der Nutzung die besten Wünsche überbrachten, wurde zu einem Stehempfang eingeladen.

Die Firma Graf wird am Standort Neuried künftig Großtanks mit bis zu 122 000 Litern fertigen. Die verkehrsgünstige Lage an der L 98 zwischen Offenburg und der französischen Grenze sei ein großer Vorteil für das Unternehmen, so das Unternehmen.

  • Bewertung
    0