Neuried Fehlender Nachwuchs bereitet Sorgen

Bei der Herbstübung in Dundenheim kam der Leiterwagen aus Offenburg zum Einsatz. Foto: Fink

Dundenheimer Abteilung hat nur einen Jugendfeuerwehrmann. Neue Kinder werden gesucht

Dundenheim - 40 Einsätze, die die gesamte Bandbreite der Feuerwehrarbeit umfassten, hat der Ausrückebezirk Süd in Neuried 2017 geleistet. Für Dundenheims Abteilungskommandant Bernd Schwärzel war es dennoch nur ein durchschnittliches Jahr.

Bei der Hauptversammlung der Feuerwehrabteilung Dundenheim berichtete Schriftführer Markus Müller, dass der Ausrückebezirk Süd, den die Abteilungen Ichenheim und Dundenheim bilden, im Berichtsjahr 40 Einsätze hatte, die sich in Brände, technische Hilfeleistungen und sonstige Einsätze aufteilen. Hinzu kamen neben der Herbstübung 30 Proben, mit zahlreichen praktischen Übungen und theoretische Weiterbildungen.

Man leistete bei Veranstaltungen Absperrdienst, bewirtete bei der Holzversteigerung, unternahm einen Ausflug an den Kaiserstuhl und beteiligte sich am Volkstrauertag sowie am Vereinspokalschießen des Schützenvereins. Die Abteilung zählt 15 Aktive, so Müller. Der Feuerwehrausschuss traf sich zu vier Sitzungen.

Von einer soliden Kassenlage konnte Rechner Daniel Lucas berichten. Anschließend wurde dem Wirtschaftsplan für 2018 zugestimmt. Der Altersabteilung gehören, so Obmann Dieter Collignon, 13 Alterskameraden an, die sich an den Veranstaltungen der Wehr beteiligten, sich zu runden Geburtstagen, Ehejubiläen, zum Flammenkuchenessen beim Alterskameraden Manfred Zeil auf dem Klausehof, bei Beerdigungen von Kameraden und beim Kreisalterstreffen in Achern trafen.

Abteilungskommandant Bernd Schwärzel sagte, dass 2017 mit 40 Einsätzen die die ganze Bandbreite umfassten, ein durchschnittliches Jahr war. Um für die unterschiedlichen Einsätze richtig vorbereitet zu sein, sei ein regelmäßiger Probenbusch wichtig. Das Fammmenkuchenessen der Abteilung auf dem Klausehof war gut besucht. Auch der Ausflug kam gut an.

Da bei den Wahlen 2019 drei Ausschussmitglieder aufhören wollen, müsse man sich über die Neubesetzung Gedanken machen, so Schwärzel. Er bedauerte, dass man zur Zeit nur einen Jugendfeuerwehrmann habe, und hofft, dass wieder Kinder und Jugendliche den Weg zur Jugendfeuerwehr finden. Sein Dank ging an die Gemeinde und Ortsverwaltung und die Abteilung Ichenheim für die gute Zusammenarbeit.

Ortsvorsteher Hans Mild gratulierte den Geehrten und freute sich über die vier jungen Feuerwehrleute. Er wünschte viele Proben und wenig Einsätze. Neurieds Kommandant Ralf Grim sprach die Tagesverfügbarkeit der Wehr an und dass es wichtig sei, die Proben zu besuchen. Der Abteilungskommandant von Ichenheim, Ferdinand Bläsi, gratulierte den Geehrten und auch sein Vorgänger Daniel Kopf war gekommen. Zum Schluss gab Schwärzel bekannt, dass die Hauptversammlung der Feuerwehr Neuried am Freitag, 16. März, stattfindet.