Neuried Die Einsamkeit vertreiben

Gymnastik mit Stock – ungewöhnlich, aber effektiv. Das Angebot von Werner Reichenbach kam bei den Besuchern des Generationentreffs in Ichenheim gut an. Foto: Bühler Foto: Lahrer Zeitung

Ichenheim (büh). Fast 30 Besucher sind zum Generationentreff im katholischen Pfarrsaal in Ichenheim gekommen. Umrahmt wurde der Nachmittag mit Stock-Gymnastik unter der Leitung von Werner Reichenbach.

Der erste Generationentreff stand unter dem Zeichen "Sport und Bewegung". Organisatorin Elfriede Dilger hatte dafür Werner Reichenbach gewinnen können. Der ehemalige Fußballtrainer der Sportfreunde Ichenheim machte mit den Besuchern Gymnastik, die viele so nicht kannten. Zuvor hatte es Kaffee und Kuchen gegeben. Letzteren hatten Mitglieder des Generationentreffs gespendet.

Nächste Veranstaltung am 30. Januar

Der Nachmittag bot natürlich auch wieder die Möglichkeit, sich ausgiebig zu unterhalten. Wie einige, vor allem ältere Besucher berichteten, biete der Generationentreff die Möglichkeit, die Einsamkeit zu vertreiben. So auch Max Weiß, der seit dem Tod seiner Frau vor 29 Jahren seinen Haushalt alleine führt. Er arbeitete 37 Jahre für Burda in der Tiefdruckmontage und zwei Jahre als Schriftsetzer bei der Druckerei Schauenburg. Der 86-Jährige sagte: "Alt werden finde ich nicht schön und alleine leben erst recht nicht." Weiß war lange Sänger beim MGV Ichenheim und hat auch im Kirchenchor gesungen. Der gebürtige Nonnenweierer lebt gerne in Ichenheim, wie er im Gespräch betonte. Der nächste Generationentreff ist am Mittwoch, 30. Januar, ab 14.30 Uhr wieder im katholischen Pfarrhaus in Ichenheim. Gregor Schwinde und Gottfried Fischer werden Winterlieder und Geschichten vortragen.

  • Bewertung
    1