Mehr Parkplätze für Forum am Rhein Auto-Chaos soll ein Ende haben

Wer einen Ausflug zum Auenwildnispfad oder Forum am Rhein machen möchte, muss sich oft durch kreuz und quer parkende Autos kämpfen. Dies soll ein Ende nehmen. Foto: Archivfoto: Armbruster

Altenheim - Parkende Autos, kreuz und quer am Forum am Rhein – über dieses Problem klagen Bürger und Räte seit der Öffnung des Areals im Jahr 2019. Nun will die Gemeinde mit weiteren Stellflächen für eine Entschärfung sorgen.

Wer an einem sonnigen Wochenende vorhat, gemütlich am Rhein bei Altenheim spazieren zu gehen oder dem Forum am Rhein einen Besuch abstatten will, muss sich auf eines einstellen: das Parkplatz-Chaos rund um das schwarze Gebäude. Der Parkplatz "Auenwildnispfad", der in unmittelbarer Nähe liegt, wurde 2017 von der Gemeinde Neuried als öffentlicher Parkplatz mit 93 Stellplätzen für die Besucher des Auenwildnispfades sowie für Spaziergänger und Erholungssuchende am Rhein angelegt. 2019 kam aber dann das Europäische Forum am Rhein hinzu.

Keine erheblichen Auswirkungen auf Natur

"Obwohl für das Forum eigene Parkplätze gebaut wurden, ist der Parkdruck in diesem Bereich besonders in den Sommermonaten enorm groß", heißt es in der Verwaltungsvorlage. Der Bereich um das Forum wird von Besuchern des Forums, Besuchern des Auenwildnispfades, Spaziergängern, Erholungssuchenden, Anglern und Sportbootfahrern angesteuert. "Entsprechend groß ist der Parkdruck – besonders im Sommer", heißt es weiter. Zahlreiche Beschwerden von Bürgern und Gemeinderäten bekräftigten dies in öffentlichen Sitzungen.

Auch die Pandemie und das damit geschlossene Forum habe für keine Entschärfung des Parkproblems gesorgt. Weiterhin hätten Fahrzeuge vor allem an den Wochenenden die Parkplätze belegt. "Aus diesem Grund wird vorgeschlagen, den Parkplatz nach Süden und Westen um rund 90 Stellplätze für Pkw und zehn Stellplätze für Fahrzeuge mit Bootsanhänger zu erweitern", so die Neurieder Verwaltung. Die Erweiterungsfläche soll als geschotterter Parkplatz hergestellt werden. Die neuen Parkplätze sollen wiederum mit Holzleitplanken eingefasst werden.

Um die Auswirkungen der geplanten Parkplatzerweiterung auf das betroffene Natura-2000-Gebiet zu beurteilen, wurde eine Verträglichkeits– Vorprüfung veranlasst. "Diese kommt zu dem Ergebnis, dass nach derzeitiger Planung und Vorprüfung keine erheblichen bau-, anlagen- und betriebsbedingten Auswirkungen auf die verschiedenen relevanten Tier- und Pflanzenarten beziehungsweise Lebensraumtypen des FFH-Gebiets beziehungsweise vogelschutzgebietsrelevante Arten zu befürchten sind."

Durch die Erweiterung des Parkplatzes kommt es zu Beeinträchtigungen des Schutzguts Boden sowie des Schutzguts Pflanzen- und Tierwelt. Der ermittelte Kompensationsbedarf beträgt 46 546 Ökopunkte. "Dieses Defizit soll mit der Maßnahme Enzgraben, die bisher nicht in das Ökokonto der Gemeinde eingestellt wurde, ausgeglichen werden." Die Ausgleichsmaßnahme verfüge über ein Aufwertungspotential von 51 000 Ökopunkten.

Vorgeschlagen wurde außerdem, den Parkplatz zu bewirtschaften. Ob die Räte dafür stimmen werden, dass die Verwaltung ein Konzept zur Parkraumbewirtschaftung erarbeiten soll, wird sich am kommenden Mittwoch, 16. Juni, klären.

Neben der Erweiterung des Parkplatzes am Forum am Rhein wird es in der nächsten öffentlichen Sitzung des Gemeinderats Neuried am Mittwoch, 16. Juni, ab 19 Uhr, im Sportsaal der Lindenfeldhalle in Dundenheim um weitere Themen gehen. Unter anderem stehen der Kauf eines E-Nutzfahrzeugs für den gemeindlichen Bauhof, die Klärschlammverwertung des Zweckverbands Südbaden und eine neue Polizeiverordnung der Gemeinde Neuried auf der Tagesordnung.

  • Bewertung
    0