Neue Bestzeit beim Sonnwendlauf Seelbach Streckenrekord gebrochen

Sebastian Gehring

Simon Stützel lässt in der Herrenkonkurrenz Mitfavorit Omar Tareq und Dominik Haberstroh hinter sich

Seelbach - Die Kinder- und Bambiniläufe wurden vom Regen leider nicht verschont, der guten Stimmung tat dies allerdings überhaupt keinen Abbruch. Am Lauftag gingen 350 Starter auf die 333 Meter, 700 Meter, 1400 Meter und 2000 Meter langen Distanzen. Angefeuert von Eltern, Großeltern und Freunden und im traditionellen Kinderlauf-Shirt gekleidet, legten die Jüngsten eine riesige Begeisterung an den Tag. Aus den Händen von Schirmherr und Bürgermeister Thomas Schäfer gab es dann die Medaillen für die Sieger der einzelnen Alterswertungen.

Pünktlich zur Vorstartphase des Hauptlaufs lockerte der Himmel auf und es blieb den weiteren Abend über bei optimalen Lauftemperaturen trocken. Nicht nur im Start- und Zielbereich an der Sporthalle, sondern auch auf dem Klosterplatz und den weiteren Streckenbereichen der Fünf-Kilometer-Schleife fanden sich die Zuschauer in großer Zahl ein und sorgten für eine tolle Stimmung. Zusätzlich angetrieben wurde die Läuferschar von den Musikvereinen Seelbach und Wittelbach.

Stützel und Tareq dominieren den Lauf

Punkt 20 Uhr setzten sich die 401 Läufer des Hauptfelds in Bewegung – entweder über die zehn Kilometer oder mit Partner in einer Zweierstaffel über jeweils fünf Kilometer. Die Topfavoriten Simon Stützel (LG Region Karlsruhe) und Omar Tareq (TuS Lörrach-Stetten) machten von Beginn an deutlich, dass der Sieg an diesem Abend nur über sie führen würde. Unter dem Jubelsturm der Fans und Streckenchef Christian Ebert verbesserte Stützel am Ende den Streckenrekord um drei Sekunden auf 30:41. In einer ebenfalls sehr starken Endzeit von 31:36 beendete Omar Tareq den Lauf auf Rang zwei, Dominik Haberstroh vom SV Waldkirch komplettierte das Stockerl mit Platz drei (33:53).

Bei den Frauen schüttelte Anja Röttinger ihre Konkurrentinnen Annika Brucker (Roadrunners Südbaden) und Franziska Schmieder (LG Brandenkopf) schon früh ab. Die Sonnwendlauf-Siegerin der Jahre 2011 und 2017 gewann in einer Endzeit von 36:59. Brucker kam nach 39:12 Minuten über die Ziellinie und wurde Zweite. Schmieder (39:28) schaffte in Seelbach zum dritten Mal den Sprung auf Platz drei der Frauen-Gesamtwertung.

Staffelsieger wurden Sebastian Gnädig/Aaron Kimmig (TV Hofweier, 36:02). Sie verwiesen Simeon Göppert/Marco Geiger (Skilanglauf Schwarzwald, 36:27) und Hector Seiler/Philipp Timothée (Gazelle Running Club, 36:55) auf die Plätze.

Orgachef Thomas May zog ein positives Fazit. "Man hat allen Beteiligten die Freude über die Sonnwendlauf-Rückkehr deutlich angemerkt. Dass wir dazu noch solch herausragende Leistungen und einen neuen Streckenrekord erleben durften, war natürlich super. Bei den Kinderläufen konnten wir sogar einen neuen Melderekord verbuchen."

Eine besondere Überraschung hatte das Orga-Team für die treuesten Sonnwendläufer vorbereitet. 16 Laufsportbegeisterte hatten bis 2021 keine Ausgabe verpasst und wurden für Ihre Treue nachträglich mit einem Sondershirt ausgezeichnet.

  • Bewertung
    1