Nach Kita-Brand Jugendlicher weiter im Visier

Beim Brand der katholischen Kita in Kappel am Donnerstag vergangener Woche ist ein Schaden von rund 400 .000 Euro entstanden. Foto: Ullrich

Kappel  - Der Kita-Brand in Kappel steht wohl kurz vor der Aufklärung: Der Verdacht gegen einen Jugendlichen hat sich laut Polizei erhärtet.

Die ermittelnden Kripo-Beamten gehen nach aktuellem Stand davon aus, dass der tatverdächtige Minderjährige, der den Brand gemeldet hatte und von der Polizei noch vor Ort angetroffen wurde, "mit dem Feuer in Verbindung stehen dürfte".

Die Auswertung unterschiedlicher Spuren und Zeugenvernehmungen deuteten darauf hin, dass der folgenschwere Brand durch Zündeln an einer Mülltonne verursacht wurde, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Wie mehrfach berichtet, hatte in Nacht auf Donnerstag vergangener Woche das Dach des katholischen Kindergartens Feuer gefangen.

Die Einsatzkräfte brachten die Flammen zwar schnell unter Kontrolle, die Räume wurden durch den Rauch aber so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass rund 80 Kinder vorerst in anderen Örtlichkeiten betreut werden müssen. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 400 .000 Euro.

  • Bewertung
    1