Nach Brand in Kappel Schaden von bis zu einer halben Million Euro

Julia Göpfert
Während das hintere Gebäude in der Kappeler Löwenstraße beim Brand vollständig zerstört wurde, wurde beim vorderen Gebäude-Hauptteil vor allem das Dach von dem Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Bender

Nach dem Brand eines Mehrfamilienhauses in Kappel am Sonntagmorgen hat die Polizei nun die Schadenshöhe ermittelt: 400 000 bis 500 000 Euro. Die Gemeinde ruft zu Spenden auf, insgesamt wurden neun Menschen verletzt.

Kappel - Der hintere Teil des Wohnhauses in der Löwenstraße wurde am vergangenen Sonntag durch den Brand nahezu völlig zerstört. Der vordere Teil, das Hauptgebäude, wurde vor allem am Dach stark beschädigt und könnte noch bewohnbar sein. Beide Gebäudeteile wurden jedoch am Sonntag von der Staatsanwaltschaft gesperrt, um die Brandursache zu ermitteln. Die entsprechenden Ermittler waren dafür am Montag vor Ort. Wann aber zumindest das Hauptgebäude freigegeben wird, war am Montagnachmittag noch unklar, so die Auskunft eines Polizeisprechers.

Gemeinde richtet Hilfsfonds für Brandopfer ein

"Mein Dank gilt allen Rettungskräften, den Feuerwehren aus Rust und Schwanau und im Besonderen unseren Feuerwehr-Kameraden, die schnell vor Ort sofort mit den Rettungsmaßnahmen begonnen und unter schwierigsten Bedingungen sehr professionell noch Schlimmeres verhinderten. So konnten zum großen Glück alle Bewohner in Sicherheit gebracht werden", erklärte Kappel-Grafenhausens Bürgermeister Jochen Paleit in einer Pressemitteilung am Montag.

Zwei Familien sowie eine Einzelperson konnten von der Gemeinde noch am Unglückstag Unterkünfte zur Verfügung gestellt werden, andere Bewohner fanden privat eine vorübergehende Bleibe. Insgesamt wurden durch den Brand zwölf Personen obdachlos, so die Gemeinde. Zur Unterstützung der Brandopfer bittet sie nun um Spenden für den Hilfsfonds "Hilfe für Menschen" unter dem Stichwort: "Brand Löwenstraße". Die dafür eingerichteten Konten sind: Gemeinde Kappel-Grafenhausen: Sparkasse Offenburg/Ortenau IBAN DE82 6645 0050 0070 0001 89; Volksbank Lahr IBAN DE10 6829 0000 0010 0183 07.

Auch in den sozialen Medien wird zu Spenden aufgefordert. So bittet etwa die Facebook-Gruppe "Netzwerk Ettenheim + Umgebung" ihre Mitglieder um Kleiderspenden.

Das ist bisher über den Brand bekannt

Nachbarn sind am Sonntagmorgen auf das Feuer aufmerksam geworden, als Flammen aus einem Dachfenster schossen und ein Bewohner, der sich ins Freie gerettet, Alarm geschlagen hatte. Die Bewohner des Hauses konnten sich alle selbst in Sicherheit bringen. Acht von ihnen wurden vor allem durch Rauchgas in Mitleidenschaft gezogen und mussten medizinisch behandelt werden. Auch eine Feuerwehrfrau wurde verletzt. Die Löscharbeiten dauerten insgesamt fünf Stunden. Der hintere Teil des Hauses war vollkommen ausgebrannt, beim vorderen Hauptgebäude vor allem der Dachstuhl beschädigt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Kappel-Grafenhausen, Rust und Schwanau mit insgesamt 50 Einsatzkräften. Die Brandursache ist weiterhin unklar.

  • Bewertung
    3