Lahr - Der Brand auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Flugplatzstraße am Sonntag (wir haben berichtet) hat für rund 70 000 Euro Schaden gesorgt. Das teilte die Polizei am Montagmittag mit. In dieser gaben sie zudem neue Details zur Verletzung eines Anwohners. Dieser wurde "schwer verletzt und musste zur Versorgung seiner zunächst lebensgefährlichen Blessuren in eine Spezialklinik gebracht werden. Später konnte Entwarnung gegeben werden", schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung. Laut neuesten Erkenntnissen könnte es kur nach 11.30 Uhr durch die Verwendung einer Gasflasche und eines Campinggasherdes zu einer Verpuffung und im Anschluss zu einer starken Rauchentwicklung auf dem Balkon gekommen sein. Die Beamten des Polizeireviers Lahr haben ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet, schreibt die Behörde. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen des Vorfalls dauern demnach noch an. Bei dem Einsatz war neben Polizei und Rettungsdienst auch die Lahrer Feuerwehr beteiligt, die den Brand im Laufe des Mittags löschte.