Münchweier Ein Blick in die Zukunft und fetzige Tänze

Münchweier (ir). Mehr als hundert Akteure haben die Besucher beim Brauchtumsabend der "Gelruewe-Ritter" in der voll besetzten Festhalle in Münchweier mit Tänzen und humorvollen Beiträgen über das Dorfgeschehen unterhalten. Die Gäste haben viel gelacht, geschunkelt und geklatscht. Nach der Begrüßung mit flotten Reimen vom Vorsitzenden Harald Sutterer nahm Florian Tränkle als Moderator das Zepter in die Hand. In den Pausen wurde zur Musik des Duos "Ohrwurm" geschunkelt.

"Kannst du heute auch nicht schlafen?" hieß es, als Celine Weidler und Max Klattenhoff den "anstrengenden" Arbeitstag von Beamten der Stadtverwaltung auf die Schippe nahmen. Gelacht haben die Besucher auch bei der Pantomime "Im Kino". Hannah Sutterer, Verena Pfisterer, Max Klattenhoff, Benjamin Hoffmann, Marco Klein und Jaqueline Pfisterer-Wölfle begeisterten mit einem nuancierten Mienenspiel.

Es gibt die Sehnsucht nach einem "ganz normalen Freitagabend", wie Moderator Tränkle den Hästrägerauftritt zum "Blick in die Zukunft" ankündigte. Bei diesem Blick hat das "Wirtschäftle" endlich wieder einen Pächter, die Einheimischen sitzen gemütlich an der Theke und Auswärtige essen Pommes Frites mit Schnitzel. Die Vision war geprägt von Witzen, bei denen es mitunter richtig zur Sache ging.

Dorfgeschehen wird mit viel Witz dargestellt

Einen ganz anderen Jahresrückblick präsentierten Elisa Weber und Marcus Ibig im Beitrag "News". Sie stellten Fotos aus dem Dorfgeschehen vor und kommentierten sie mit viel Witz und Ironie.

Um das Mopedtreffen im Frühjahr des vergangenen Jahres ging es bei Harald Sutterer und Gerold Ebert. Sie veranstalteten auf der Bühne einen Mopedmarathon, bei dem auch Ortsvorsteherin Charlotte Götz und Bürgermeisterstellvertreterin Ulrike Müller mitmachen "durften".

"Wer erobert Schneewittchens Herz?" war die Frage im Beitrag "Schneemäxchen und die sieben Zwerge". Das heitere Stück, in dem Max Klattenhoff, Celine Weidler, Emily Rieder, Lena Wangler, Manuel Rehm, Verena Pfisterer, Nicolas Wangler, Yannik Zanger und Anna Aust die Zuschauer zum Lachen brachten, war eine augenzwinkernde Hommage an den SVM.

Auch die Tänze von "Dancing Generation", "Dancefloor Destruction" und des Männerballetts "Dancing Carrots" haben begeistert. Diese drei Gruppen traten zu späterer Stunde nach der Pause auf. Der Narresome begeisterte nach der Begrüßung mit einem Auftritt in der Zirkusmanege, flott war die Vorstellung des Balletts "Non Stop". Dass Mitglieder des SVM nicht nur Fußball spielen können, zeigte das SVM-Ballett mit einem modernen Tanz. Einstudiert wurden die Tänze von Elis Weber und Jaqueline Pfisterer, Julia Hog und Franziska Ibig sowie Josephine Bergander und Emily Rieder.

  • Bewertung
    0