Mühlenbach Titelmitfavoriten bezwungen

Obenauf: Mühlenbachs Alexander Müller besiegte seinen Gottmadinger Gegner Daniel Weh klar nach Punkten. Foto: gegg Foto: Schwarzwälder Bote

(lh). Oberligist VfK Mühlenbach ist offensichtlich immer für eine Überraschung gut. Von Experten völlig unerwartet ließ er den Titelmitfavoriten KSV Gottmadingen mit 18:14 abblitzen.

 

Obwohl die taktische Maßnahme, Csaba Horvath in der höheren 61 kg Klasse aufzubieten, sich nicht auszahlte, verdienten sich die Gastgeber diesen Prestigesieg redlich. Die gut 250 Zuschauer sahen eine bis zum Schluss spannende Partie mit dem eindeutig besseren Ende für Mühlenbach.

Besonders die "schweren Jungs" steuern zwei wichtige Punkte bei

Besonders die schweren Jungs steuerten zwei wichtige "Vierer" bei. Während Coach Patrick Schwendemann den KSV-Ringer Rolf Keller schon nach knapp zwei Minuten mit 15:0 ausgepunktet hatte, sorgte Alexander Müller für Furore. Er punktete gegen Daniel Weh sprichwörtlich am laufenden Band und ließ sich auch durch zwei Vierer-Wertungen des Gastringers nicht aus dem Konzept bringen.

Die Anzeigetafel zeigte zehn Sekunden vor Schluss einen seltenen Punktestand von 26:10 für Müller an, wodurch weitere vier Mannschaftszähler auf das Konto des VfK flossen. Als dann im Anschluss VfK-Athlet Simon Volk Janik Köpsel sicher mit 5:0 besiegte, nahmen die Kinzigtal-Ringer eine 10:7-Führung in die Halbzeit mit.

Tobias Neumaier (VfK) fand gegen den deutschen Ex-Meister Konstantin Schneider zunächst kein Mittel, um dagegen zu halten. Nachdem der Gottmadinger in der ersten Hälfte einen 9:0 Vorsprung vorgelegt hatte, gab man sich im VfK-Lager bereits mit einem Vierer ab. Mit besserer Einstellung gelang es Neumaier in Runde zwei, die Aktionen von Schneider einzuengen und nur ein 0:12 zuzulassen.

In einem Schlüsselkampf setzt sich VfK-Akteur Michael Wettlin durch

In einem Schlüsselkampf setzte sich VfK-Akteur Michael Wettlin gegen Damian Porwol mit 1:1 durch und holte einen wichtigen Mannschaftszähler. Mit einem 10:1 Punktsieg gegen Artur Stang brachte Mario Eble die Heimmannschaft mit 14:10 in Führung, die postwendend durch die Überlegenheitsniederlage von Loius Kurz gegen den Ex-Nendinger Bundesligaringer Yan Ceaban wieder ausgeglichen wurde.

Somit lag es wie so oft an VfK-Oldie Paul Vollmer, den Sack zuzumachen. Obwohl ihm bereits ein knapper Punktsieg gegen Dennis Köpsel gereicht hätte, wollte Vollmer eine schnelle Entscheidung. Diese fiel schon in der dritten Minute, als er sich einen 16:0 Vorsprung herausgearbeitet hatte. Die Kämpfe im Einzelnen: VfL Mühlenbach – KSV Gottmadingen 18:14: 57 kg F: unbesetzt – Georgios Scarpello 0:4 kampflos; 130 kg G: Patrick Schwendemann – Rolf Keller 4:0 TÜS 15:0; 61 kg G: Csaba Horvath – Florin Gavrila 0:3 PN 0:9; 98 kg F: Alexander Müller – Daniel Weh 4:0 TÜS 26:10; 66 kg F: Simon Volk – Jannik Köpsel 2:0 PS 5:0; 86 kg G: Tobias Neumaier – Konstantin Schneider 0:3 PN 0:12; 71 kg G: Michael Wettlin – Damian Porwol 1:0 PS 1:1; 80 kg F: Mario Eble – Artur Stang 3:0 PS 10:1; 75 kg F: Louis Kurz – Yan Ceaban 0:4 TÜN 0:16; 75 kg G: Paul Vollmer – Dennis Köpsel 4:0 TÜS 16:0.

  • Bewertung
    0