Mühlenbach Großes Fest für einen kleinen Verein

Die Mühlenbacher Rabenhexen wissen zu feiern. Zum großen Geburtstagsfest hatten sie viele Gäste eingeladen und sich miteiner gelungenen Feier beschenkt. Einzig der kleine Rummelplatz in der Hauptstraße litt unter dem Dauerregen.

Mühlenbach. Schon beim Zunftmeister-Empfang zeigte sich die freundschaftliche Verbundenheit der Mühlenbacher Rabenhexen mit vielen Zünften in der Region und weit darüber hinaus. Im elften Jubiläumsjahr zählen etwa 25 Aktive, acht Passive und zwölf Kinder zu den blau-schwarzen Hexen. "Das ist immer noch ein relativ kleiner Verein für so ein großes Fest", wusste Oberhexe Marlene Wagishauser und bedankte sich bei den Helfern, die den Hexen unterstützend zur Seite stehen.

So wurde als Moderatorin beispielsweise Antje Hettich aus Haslach gewonnen, die sich stimmgewaltig der Geräuschkulisse in der Halle stellte. Mit der Vorstellung der 24 Gastzünfte und dem jeweiligen Narrenruf erlebte sie dann ihre Überraschung, als sie von den Schramberger Kräuter-Hutzel und ihrem vereinsinternen Narrenruf kurzerhand überstimmt wurde. Doch wer Hettich kennt, der weiß: So schnell bringt sie nichts aus der Fassung. Also ging es weiter durch die Begrüßung, an deren Ende Bürgermeisterin Helga Wössner die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte.

Ihre laut umjubelte Premiere des diesjährigen Tanzes feierten dann die Nachwuchstalente der Mühlenbacher Narrenzunft. Viel fürs Auge boten die Tänzerinnen des TV Steinach und die Tanzgruppe der Hofstetter Alt-Steig-Hexen.

Mit "Erscht a mol Gugge", der Guggenmusik aus Emmendingen, gab es dann ordentlich eins auf die Ohren. Ihren Einmarsch nahmen sie quer durchs Publikum, womit die Aufmerksamkeit garantiert war. Vom treibenden Rhythmus geprägt hatten die Guggenmusiker von "KoMaSex" leichtes Spiel, das Publikum zu begeistern. "Wir sind ein Zusammenschluss aus Musikern der Orte Kollmarsreute, Malterdingen und Sexau – daher der Name KoMaSex", hatte Schlagzeuger Marco am Rande erklärt.

Als die Mühlenbacher Blechmechoniger die Bühne für sich beanspruchten, drängten sich die Besucher in der Gemeindehalle. Der lautstark furiose Programm-Abschluss gehörte den Hofstetter Simsegräbsler. Mit der Neurieder Tanzband "Sammy und Susanne" wurde bis tief in die Nacht weiter gefeiert.

Am Rande des Zunftmeister-Empfangs erzählte Oberhexe Marlene Wagishauser: "Das Konzept fürs Jubiläum haben wir bereits vor zwei Jahren festgelegt, mit der konkreten Vorbereitung haben wir nach der vergangenen Fasent angefangen." Dazu habe unter anderem der Besuch von verschiedenen Jahrmärkten gezählt, um die Umsetzung in Mühlenbach zu planen. Die Einladung von Schaustellern habe sich dann als überraschend schwierig erwiesen, es habe sehr viele Absagen gegeben. Mit Wurf-Bude, Süßigkeiten-Stand, "Hau den Lukas" und großem Schwenk-Grill aus Lahr wurde dann aber doch ein wenig Budenzauber nach Mühlenbach geholt.