Motocross-Fahrer treffen sich in Schuttertal Zurück auf schlammiger Piste

Nach einem Jahr Pause messen sich auf dem Pflingstberg am Wochenende wieder zahlreiche Motocross-Fahrer. Foto: Archivfoto: Baublies

Die Motoren können wieder starten: 2020 fiel das große Motocross-Rennen in Schuttertal der Pandemie zum Opfer, nun melden sich mehr als 120 Fahrer am Wochenende zurück – und 1.500 Zuschauer dürfen an der Strecke mitfiebern.

Pünktlich zum 60-jährigen Vereinsbestehen kann der Motorsportclub Schweighausen zusammen mit dem ADAC Südbaden wieder ein Motocross-Rennen auf dem Pflingstberg veranstalten. Kommenden Sonntag, 11. Juli, trägt der MSC "Alemannorum" die ersten Deutschen Meisterschaftsläufe seit Ende 2019 aus, so die Aussage des Deutschen Motorsportverbandes (DMSB).

Trotz strengem Hygienekonzept gelang es dem Vorsitzenden Marco Zehnle und seinem Organisationsteam innerhalb von knapp drei Wochen diese Veranstaltung aus dem Boden zu stampfen. Zwar hoffte man schon seit März auf eine Veranstaltungsgenehmigung, aber umgesetzt werden konnte das Vorhaben erst seit Mitte Juni. Durch die aktuell geltende Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg dürfen maximal 1 500 Zuschauer das Event besuchen, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, so der Veranstalter. Der Zutritt ist nur mit einem medizinischen Mund-Nasenschutz gestattet und es gelten die allgemeinen Abstandsregeln. Für die Kontaktnachverfolgung wird die Luca App angewandt oder es kann ein Kontaktformular auf der Internetseite www.msc-schweighausen.de heruntergeladen und ausgefüllt mitgebracht werden.

Mehr als 120 Fahrer sind dabei

"Derzeit liegen uns für die vier Klassen am Sonntag 129 Nennungen vor und für das Jugend-Motocross am Samstag sind nochmals 95 Starter gemeldet", sagt der Sportleiter des MSC "Alemannorum", Jürgen Geiger. Der DMSB hat den Schweighausenern kurzfristig sogar noch eine dritte Klasse für die Deutsche Meisterschaft aufgebürdet. So werden auf dem Pflingstberg die ersten Rennen der Saison zur Deutschen Jugend-Motocross-Meisterschaft mit 125 Kubikzentimeter Hubraum, zur Deutschen Motocross-Junioren-Meisterschaft mit 250 Kubikzentimetern und in der Klasse "Open", also Hubraum offen, ausgetragen. Als vierte Klasse mit den meisten Teilnehmern starten nationale Lizenzfahrer, darunter alleine 13 Clubfahrer vom veranstaltenden MSC Schweighausen. In der Juniorenklasse mit 250 Kubikzentimetern Hubraum sind Joe-Louis Kaltenmeier und Nico Greutmann als Lokalmatadoren dabei.

Das Training beginnt am Sonntagmorgen bereits um 7.30 Uhr und vor der Mittagspause gegen 12 Uhr sind bereits die ersten Halbfinalrennen vorgesehen. Insgesamt sieben Wertungsrennen werden ab 13 Uhr bestritten, mit einer Laufdistanz je nach Klasse von 20 bis 30 Minuten plus zwei Runden.

Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren haben am Samstag freien Zutritt; Erwachsene zahlen sechs Euro oder zwölf Euro und haben sonntags freien Eintritt. Am Sonntag zahlen Kinder bis sechs Jahre nichts, Schüler und Jugendliche sechs Euro und Erwachsene zwölf Euro.

An drei Ständen wird ein verringertes Speisen- und Getränkeangebot gereicht, anders als früher gibt es kein Festzelt. Totales Neuland: Fünf Kameras verfolgen das Geschehen auf dem Pflingstberg und alle Rennen können über einen Link auf der Website des MSC Schweighausen auf YouTube live oder auch zu späterem Zeitpunkt verfolgt werden.

  • Bewertung
    3