Mobilparty und Foodtrucks locken nach Lahr Oldtimer schmücken die Innenstadt

Endrik Baublies

Hitze verhindert tagsüber den ganz großen Ansturm, Foodtrucks laufen am Abend gut.

Lahr – Dass es diesen Samstag etwas Besonderes in der Fußgängerzone geben würde, war zu sehen und zu hören. Eine Abordnung der "Prinzbach Highlanders" nahm kurz vor 11 Uhr am Alten Rathaus Aufstellung. Zum gewollt verwegenen Outfit der Musiker passte am Start eine "Gangsterkarosse": ein Oldtimer aus dem Hause André Citroën.

Die "Bagpipes" (Verwandte der Dudelsäcke) und die Trommeln waren kaum zu überhören. Die acht Musiker machten Halt auf dem Sonnenplatz, dem Schlossplatz und zuletzt auf der Bühne des Marktplatzes. Auf Wunsch schmetterten die Musiker in Schottenröcken dann sogar das "Badnerlied". Mit den Einlagen auf den Plätzen vor der Bühne konnten die Flaneure unschwer erkennen, wo wichtige Akteure der Mobilparty zu bewundern wären. Vor allem auf dem Sonnenplatz und dem Schlossplatz waren Neuwagen ausgestellt.

Benzingespräche ganz anderer Art gab es in der Kaiserstraße zwischen der Mündung der Lammstraße und der Marktstraße. Hier glänzten Oldtimer, die fast alle eine Straßenzulassung haben. Das war an den Kennzeichen mit dem Zusatz "H" unschwer abzulesen. Ein Fachmann, geschätzt sechs Jahre jung, bemerkte bei einem VW Käfer, Baujahr 1946, dass das ein "richtiger alter Oldtimer" wäre. Lediglich ein BMW, Jahrgang 1938, war noch älter.

In der Kaiserstraße lockten dazu ein Buick, Jahrgang 1959, ein Jeep "Red Rooster", Baujahr 1951, eine Edelkarosse vom Design des Ferry Porsche, Baujahr 1964, ein Aston Martin sowie einige in die Jahre gekommene Nutzfahrzeuge. Allen war gleich, dass sie sehr liebevoll und aufwendig den Originalzustand widerspiegelten.

Zur Mobilparty gehörten ein Linienbus der SWEG auf dem Urteilsplatz, wo Mitarbeiter über die Tarife der TGO und den Ausbau des ÖPNV mit Flaneuren diskutierten. Neben dem Porsche standen Engagierte des Vereins Car-Sharing Lahr. Am Rosenbrunnen war der ADFC (das Pendant des ADAC für Fahrradfahrer) vertreten. Das Interesse war an diesen drei Stationen eher verhalten.

Die Foodtrucks auf dem Rathausplatz boten bereits von Freitag an kulinarische und teilweise exotische Köstlichkeiten. Am Samstag war – nach dem Einmarsch der Highlanders am späten Vormittag – angesichts der prallen Sonne der Besuch eher verhalten. Gut, wer in der Abenddämmerung vorbeikam. Die "Rhinwaldsounds" und später Walter Holtfoth alias "Cleopha" heizten dafür ein. Am Sonntag war das Wetter erträglicher und der Besuch am Tag besser.

  • Bewertung
    2