Meißenheim und Schuttern Campingplätze in den Ferien gut besucht

Christine Bohnert-Seidel
Auf dem Gelände in Meißenheim haben es sich unter anderem Roland und Georg gemütlich gemacht. Die beiden Männer kommen mit ihren Frauen aus dem Raum Villingen-Schwenningen an den Wochenenden in die Riedgemeinde. Foto: Bohnert-Seidel

Ungebrochen bleibt die Lust der Menschen am Campen. Die Plätze in Meißenheim und Schuttern sind zu Pfingsten gut besucht. Die Betreiber sind zufrieden – und die Urlauber ebenfalls.

Schuttern/Meißenheim - Manche zieht es in die Berge, andere ans Meer – und dann gibt es noch diejenigen, bei denen das Ziel zweitrangig erscheint, Hauptsache sie sind mit ihren Wohnwägen und -mobilen unterwegs. Viele Camper wollen noch nicht einmal weite Fahrten zu ihrem Urlaubsort auf sich nehmen. Der Campingplatz in Schuttern ist, was Dauercamper anbelangt, in fester Hand von Menschen aus der Region. In Meißenheim genießen eher Wohnmobilfahrer auf der Durchreise in den Süden ein paar Nächte auf dem Gelände. "Unsere Gäste kommen von Dänemark oder Holland", so Ilse Junglas vom Wohnmobilpark. Es gebe aber auch "Wochenend-Camper" aus dem Raum Villingen-Schwenningen.

Weniger Familien als viel mehr ältere Ehepaare fahren nach Meißenheim

Die Lahrer Zeitung hat sich auf den Campingplätzen einmal umgesehen. "Einfach herrlich", schwärmt unter anderem Roland Braunagel, der aus der Gegend um Villingen-Schwenningen kommt und Urlaub in Meißenheim macht. Auf dem Platz sei man stets per Du, der Nachname tue nichts zur Sache. Großzügig angelegt sind die Stellflächen. Inhaberin Junglas spricht von einer guten Auslastung. Was die Generationen anbelange, die auf dem Meißenheimer Gelände vorzufinden sind, erklärt Junglas der LZ, dass "weniger Familien als viel mehr Ehepaare 60plus" angefahren kommen. Auf dem Gelände in Meißenheim befinden sich insgesamt 30 Stellplätze – aber er sei erweiterbar auf bis zu 150 Stellplätze. Die Wiese öffnet sich nach hinten raus. Starke Auslastungen verzeichne die Inhaberin an den Feiertagen oder an Brückentagen. Junglas ist mit der Auslastung auch über die Pfingstferien recht zufrieden. "Camping hat in den vergangenen zwei Jahren noch mehr an Attraktivität gewonnen", weiß sie.

Im Friesenheimer Ortsteil Schuttern ist der Campingplatz mit 420 Dauerstellplätzen sowie 115 Kurzzeitcampingplätzen so gut wie jedes Wochenende ausgelastet. Die Gemeinde hat im vergangenen Jahr 135 000 Euro in die Ertüchtigung der Anlage investiert. Als Eigenbetrieb finanziert sich der Campingplatz über die Einnahmen der Camper. Die Zeiträume, in denen diese dort bleiben, variieren von einem Tag bis zu einem halben Jahr. Zehn neue Wohnmobil-Stellplätze sind in Schuttern geplant. Mit dem Bau wurde noch nicht begonnen. Frühestens nach der Badesaison sei dies möglich. In den Pfingstferien befinden sich gut 600 Menschen auf dem Campingplatz. Unter der Woche findet in Schuttern so manch Camperfreund einen Stellplatz. Eng wird es am Wochenende. "Wochenends sind wir bis Ende August ausgebucht", erklärt die Pressestelle in Friesenheim auf Nachfrage.

Stellplätze

Familie Junglas hat im April 2009 den Wohnmobilpark in der Winkelstraße in Meißenheim eröffnet. Der Platz führt 30 feste Stellplätze und ist erweiterbar auf 150 Stellplätze. Der Baggersee in Schuttern wurde im Zuge der Eingemeindung 1975 als Naherholungsgebiet ausgewiesen. Auf eine Fläche von 12 Hektar sind 420 Dauerstellplätze und 115 Kurzzeitcampingplätze ausgewiesen.

  • Bewertung
    1