Meißenheim Über Grenzen hinweg

Meißenheim (jle). Eine besondere Atmosphäre hatte der Festgottesdienst mit den Kirchenchören und Bläsern der Region Lahr. Rund 100 Sänger gaben gekonnt und stimmkräftig Kirchenlieder zum Besten und luden die Gäste ein, mitzusingen. Aber nicht nur für die Gäste, sondern auch für die Sänger selbst war der Festgottesdienst mit den Kirchenchören und Bläsern der Region Lahr ein besonderes Erlebnis. Ein riesiger Chor, begleitet von Bläsern und Organisten, füllte den Kirchenraum mit Musik.

"Es ist toll, dass so viele Sänger aus so vielen Gemeinden zusammenkommen", lobte Schuldekan Hans-Georg Dietrich. "Musik überwindet Grenzen", betonte er hinsichtlich der zusammen singenden Chöre aus Meißenheim, Altenheim, Kippenheim, Friesenheim, Diersburg, Schmieheim, Nonnenweier, Kippenheimweiler, Ottenheim, Hugsweier und Lahr. In seiner Predigt ging Dietrich auf Europa ein. "Europa macht glücklich", so der Leitsatz. Er sprach vom Christentum in Europa und der Purpurhändlerin Lydia von Philippi, der ersten Christin Europas aus der Apostelgeschichte. So fängt auch das Christentum in Europa wie die Ostergeschichte mit den Frauen an.

Pfarrer Heinz Adler betonte, dass sich mit diesem Festgottesdienst in der Meißenheimer Barockkirche die "Creme de la Creme" treffe. Auch die Gemeinde war eingeladen, bei einigen Liedern miteinzustimmen. Die musikalischen Leiter Michael Fünfgeld, Erika Hansert, Kantorin Susanne Moßmann, Bezirkskantor Hermann Feist, Martin Groß und Kantor Frank Spengler hatten ihre Musiker auf einen besonderen Abend vorbereitet und zeigten sich am Ende des Abends zufrieden. Abschließend trafen sich Akteure und Gäste zu einem Umtrunk im Gemeindehaus und ließen den Abend ausklingen.

  • Bewertung
    0