Meißenheim Roller durchbricht Straßensperre

Auch ein Stopp-Signal der Polizei hielt den jungen Rollerfahrer nicht auf. Erst in einer Sackgasse in Schuttern konnte er von den Beamten festgenommen werden. Symbolfoto: Vichra Foto: Lahrer Zeitung

Kürzell/Schuttern - Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei ist für einen Rollerfahrer am Mittwochabend in einer Sackgasse geendet. Zuvor hatte sich der 20-Jährige eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Er muss sich nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

Laut Polizeibericht fiel einer Streifenbesatzung des Polizeireviers Lahr gegen 21 Uhr auf der Schutternstraße in Kürzell ein Roller auf, der mit einem Kennzeichen aus dem vergangenen Jahr unterwegs war. Zudem sei das mit zwei Personen besetzte Zweirad deutlich schneller unterwegs gewesen als für diese Bauart erlaubt. Einer Kontrolle habe sich das Duo jedoch etzogen und sei mit bis zu 80 Stundenkilometern durch verschiedene Straßen in Kürzell gefahren.

Beamter rettet sich mit Sprung zur Seite

Dabei verloren die Ordnungshüter den Piaggio-Roller kurzzeitig aus den Augen. In dieser Zeit setzte offenbar der Mitfahrer die Fahrt fort, während der bisherige Fahrer flüchtete, berichtet die Polizei weiter. Bei der weiteren Verfolgung, die bis nach Schuttern führte, habe der Heranwachsende eine Straßensperre in der Hauptstraße durchbrochen, indem er auf einen der Beamten geradewegs zufuhr. Dieser habe sich nur noch durch einen Sprung zur Seite vor einem Zusammenstoß retten können. Die Verfolgungsjagd habe schließlich in einer Sackgasse geendet, wo der flüchtige 20-Jährige von den Beamten vorläufig festgenommen werden konnte.