Meißenheim Reinwasserbehälter erneuern?

Ried (tom). Der Wirtschaftsplan 2020 und die Planung weiterer Maßnahmen waren Thema in der Sitzung des Wasserversorgungsverbands Ried. "Allzu viele Maßnahmen fielen nicht an", sagte Meißenheims Hauptamtsleiter Hartmut Schröder dazu. Malerarbeiten seien verschoben worden, die Maßnahme Reinwasserbehälter komme innerhalb der kommenden zwei Jahre. Die Sanierung der Netzpumpen soll zum Teil dieses, zum Teil kommendes Jahr erledigt werden. Andere Punkte, etwa ein Notstromaggregat, seien noch bis 2022 zu schieben, da kein akuter Handlungsbedarf bestehe.

Gina Kraft (bnnetze, Freiburg) stellte die schwierige Firmenlage dar, die sich bei der Vergabe der Pumpensanierungen ergaben. Man sei dazu übergegangen, die Maßnahmen als Gesamt an eine Firma vergeben zu wollen. Entsprechende Angebote würden derzeit eingeholt. Eine Prüfung des Reinwasserbehälters mit seinen 100 Kubikmetern Fassungsvermögen habe einen guten Zustand ergeben, die anstehende Sanierung genüge. Kostenpunkt: 250 000 Euro plus Honorar.

Bei Workshop wird Maßnahme eingehender erklärt

Kraft sprach in diesem Kontext eine Grundsatzüberlegung für die Zukunft an: "Entweder ein neuer Behälter oder das Fassungsvermögen vergrößern." Der Behälter sollte laut Kraft groß genug dimensioniert sein, um einen halben bis einen Tag lang Wasser vorhalten zu können. "Sonst könnte es im Notfall vorkommen, dass die Verbandsgemeinden schnell auf dem Trockenen sitzen", zeigte sie anhand eines simplen Beispiels auf. Um einen Tag lang Wasser vorhalten zu können, wäre ein Behältervolumen zwischen 900 und 1000 Kubikmetern notwendig. Auf Nachfrage erläuterte Kraft, dass sich eine Neubaumaßnahme auf drei, vier Jahre hinziehen würde, kostentechnisch müsse man mit einem Betrag bis zu 1,7 Millionen Euro rechnen. In Sachen Pumpenhydraulik müsse in diesem Jahr noch begonnen werden, hier herrsche "dringender Bedarf", verdeutlichte Kraft.

Zum Reinwasserbehälter merkte der Verbandsvorsitzende, Meißenheims Bürgermeister Alexander Schröder, an: "Finanziell wäre das eine Riesennummer für uns."

Abschließend wurde ein Workshop im Sommer vereinbart, bei dem der Verband mit bnnetze wichtige Themen, wie die kommenden baulichen Maßnahmen, eingehender erklärt und zusammen erörtert.

  • Bewertung
    0