Meißenheim Nächstes Schulkonzert kann kommen

Cordula Feist freut sich mit Martin Groß über den Flügel von Thomas Nierlin. Foto: Bohnert-Seidel

Meißenheim - Erstaunt haben die Grundschüler die Lieferung des Flügels in der Meißenheimer Turnhalle beäugt. Mit der Leihgabe des Bechstein-Flügels aus dem Jahr 1927 sind Schüler und Lehrkräfte nun für das nächste Schulkonzert gut ausgestattet.

Zwei Mal im Jahr laden die Kinder normalerweise zum Konzert in die Halle in Meißenheim ein. Wann dies wieder veranstaltet werden kann, bleibt noch offen. Schulleiterin Cordula Feist freut sich dennoch über die Dauerleihgabe von Thomas Nierlin, dem Eigentümer des Flügels. Die Idee zur Leihgabe des Flügels hatte Kirchenmusiker Martin Groß. Das Mitglied im Vorstand der Stiftung Deutsches-Albert-Schweitzer-Zentrum Frankfurt am Main betont gegenüber der Lahrer Zeitung: "Musik und Ethik gehören an die Schulen." Sein eigener Flügel steht zur Leihgabe an der Grundschule in Oberweier (wir berichteten). "Aber ich wusste auch, dass Thomas Nierlin einen Flügel besitzt, der nicht gespielt wird", erzählt Groß.

Mit der größten Selbstverständlichkeit stellt Nierlin seinen Flügel der Schule zur Verfügung. Überglücklich zeigte sich Feist über den Flügel. Mit ihren Plänen für noch mehr musikalische Ausbildung macht sie auch den Stifter Nierlin glücklich. Viele Jahre habe der Flügel für Chorproben in Pfinztal in Karlsruhe gestanden. Dort war Nierlin Chorleiter.

Für Versicherung und Unterhalt kommt die Gemeinde auf

Seit dem Jahr 2016 ist er leitender Bibliothekar an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Wichtig sei ihm, dass der Flügel gespielt werde, dass Kinder am Instrument ihre Leidenschaft für Klänge und Musik entdecken. "Vielleicht schafft das Instrument, dass das ein oder andere Kind weiter an der Klaviermusik dranbleibt", so Nierlin. "Außerdem bringt es nichts, wenn das Instrument nur in der Gegend rumsteht".

Das wird in Meißenheim in keinem Fall passieren. Dort wird ihm schon über die Nutzung der Turnhalle als Mehrzweckhalle eine multifunktionale Rolle zuteil. Feist erklärt, dass Vereine die Halle gern für Zusammenkünfte nutzen und dabei genauso gern musiziert wird. "Ich freue mich, wenn der Flügel gespielt wird und er zu Veranstaltungen begleitet", so Nierlin. Außerdem komme der Flügel wieder zurück an eine Schule. Am Max-Planck-Gymnasium habe er vor Jahren zum Verkauf gestanden und Nierlin hatte ihn gekauft. Jetzt stellt er ihn der Grundschule als unbefristete Leihgabe zur Verfügung. Für Versicherung und Unterhalt kommt die Gemeinde als Schulträger auf.

Über reichlich Potenzial für die Musikbegeisterung verfügt die Schule mit 150 Kindern allemal. "Musik führt dazu, sich empfindsam mit seinem Umfeld auseinanderzusetzen", so Feist. Es gehe um die Zwischentöne des menschlichen Miteinanders. Mit dem schönen, alten Instrument werde einmal mehr die Musikkultur der Schule aufgewertet. "Ich freue mich schon heute auf die Mittagspause am Flügel", sagt sie lachend.

Kirchenmusiker Martin Groß hat zwei Flügel für den Musikunterricht sowie für Feste und Konzerte in die Grundschulen Oberweier und Meißenheim organisiert. Die Flügel sind unbefristete Dauerleihgaben von Groß aus Heiligenzell und Thomas Nierlin aus Berlin. Beide Flügel haben jeweils einen Wert in Höhe von 20 000 Euro.

  • Bewertung
    0