Meißenheim Mättler ist nicht mehr HSG-Coach

Ralf Mättler, hier beim ersten Saisonspiel, ist nicht mehr Trainer der HSG Meißenheim/Nonnenweier. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

(tom). Nach nur wenigen Monaten hat die Zusammenarbeit zwischen HSG Meißenheim/Nonnenweier und Trainer Ralf Mättler bereits wieder geendet. Im Laufe des vergangenen Wochenendes, kurioserweise nach dem erfolgreichen Saisonauftakt gegen den TuS Altenheim, stellte Mättler sein Amt zur Verfügung. Beide Seiten äußerten sich am Mittwoch auf Nachfrage in kurzen Stellungnahmen. "Wenn alles gut läuft, bilden Trainer und Team eine Einheit, die, um das Optimum herauszuholen, gemeinsam an einem Strang zieht. Es gibt so viele unterschiedliche Erwartungen in dieser Mannschaft. Die Kunst, all diese Bedürfnisse zu befriedigen, ist mir nicht gelungen", äußerte Mättler.

"Nicht angekommen"

Ebenso sei es ihm, eventuell auch Corona geschuldet, "nicht gelungen, im Verein anzukommen". Daher habe er sich entschlossen, die Reißleine zu ziehen und das im Sommer übernommene Amt niederzulegen. Eigenen Worten nach wird Mättler nun erst einmal eine Handball-Pause einlegen. "Ich werde mich jetzt auf andere Dinge konzentrieren. Wenn sich in Zukunft wieder eine interessante Traineraufgabe ergeben sollte, kann ich in aller Ruhe entscheiden, ob ich mich darauf einlassen möchte", umriss er.

Differenzen aufgebaut

Vergangene Saison hatte er die Damen des TV Friesenheim zum Aufstieg in die Südbadenliga geführt. Für die HSG-Partnervereine bestätigte Thomas Kasper, Handball-Abteilungsleiter TuS Nonnenweier, die Personalie. "Es haben sich im Laufe der Vorbereitung Differenzen zwischen der Mannschaft und dem Trainer aufgebaut, die nicht mehr zu beseitigen waren", ließ Kasper wissen. Der Entschluss Ralf Mättlers werde bedauert, man bedanke sich für die engagierte Arbeit in der Saison-Vorbereitung. Neuer HSG-Trainer ist Klaus Ziegler, sportlicher Leiter Damen des TuS Nonnenweier.

  • Bewertung
    0