Meißenheim Kartenspieler haben keine Nachwuchssorgen

Thomas Hofgärtner (Zweiter von rechts) und Schriftführer Martin Walter ( rechts) ehrten die Vereinsmeister Simon Stoll und Dieter Mast (von links). Foto: Lehmann Foto: Lahrer Zeitung

Meißenheim (jle). Keine Nachwuchssorgen hat der Skatclub Riedskat ‘90 in Meißenheim. Das wurde bei der Hauptversammlung des Clubs deutlich. Der Nachwuchs konnte im vergangenen Jahr viele Erfolge verzeichnen – so wurden sie in der Jugend-Mannschaftswertung deutscher Vizemeister.

Nach einer Diskussion bei der Hauptversammlung im vergangenen Jahr wurde nun der Spielmodus und somit auch die Satzung entsprechend geändert. Künftig beginnen die Spielabende um 19.30 Uhr, was zu einem früheren Ende führen soll.

Die Seniorenmannschaften nahmen an verschiedenen Spieltagen teil. Vor dem letzten Spieltag beschloss der Verein in Rücksprache mit den Spielern, die Mannschaft zurückzuziehen, da es immer schwieriger wurde, ausreichend Spieler zusammen zu bekommen. Das letzte Spiel war jedoch erfolgreich mit einem dritten Platz, was im Nachhinein den Aufstieg in die Oberliga zur Folge gehabt hätte.

An verschiedenen Spieltagen, Meisterschaften und Turnieren nahmen die Meißenheimer Skatspieler teil. Erfolgreich verlief auch der Preisskat in Meißenheim, bei dem 67 Erwachsene an den Start gingen. Gleichzeitig wurde der baden-württembergische Jugendcup ausgetragen. 18 Jugendliche konnte der Verein hier in Meißenheim begrüßen. Beim Turnier der örtlichen Vereine holte sich der Titelverteidiger, die Sportfreunde Kürzell, erneut den Sieg. Gut besucht war auch das Weihnachtsskat, bei dem Simon Stoll als Sieger hervorging.

Im Jugendbereich konnten ebenfalls gute Erfolge erzielt werden. Bei den Einzelmeisterschaften holten sich die Meißenheimer gute Platzierungen. Bei den deutschen Schüler- und Jugendmeisterschaften holten sich die Jugendlichen des Riedskat ‘90 die Vizemeisterschaft. Erfolgreich verlief auch das Ferienprogramm, an dem neun Kinder teilnahmen. Einige der Kinder konnten für das Skatspiel begeistert werden, so gab es auch Neuzugänge im Verein.

Neben dem Skatspiel treffen sich die Vereinsmitglieder auch zu geselligen Runden. Etwa zum Flammenkuchenessen oder Waldspeck. Auch der bunte Abend oder der Jahresabschluss gehört zu den Höhepunkten der Mitglieder.

Vereinsmeister wurde in diesem Jahr Simon Stoll mit 842 Punkten, gefolgt von Dieter Mast (789 Punkte) und Dirk Bäuerle (780 Punkte). Weiter wurden in Abwesenheit Markus Oberle für 25 Punkte (Vorstandsjahre zählen doppelt) und Robin Hartwich für zehn Punkte geehrt.

  • Bewertung
    1