Meißenheim Für viele ist Verein wie eine Familie

Vorsitzender Johannes Zimmer (links) und Gaby Schlecht (rechts) ehrten mit Bürgermeister Alexander Schröder Anita Rinklef für ihre langjährige Tätigkeit. Foto: Lehmann Foto: Lahrer Zeitung

Auf einer Welle des Erfolgs schwimmt derzeit die Narrenzunft Ridd’l Schdägge Kürzell: 16 Neumitglieder konnten im Rahmen der Hauptversammlung aufgenommen werden. Vor allem das familiäre Miteinander macht den Verein attraktiv.

Kürzell. Bei den Ridd’l Schdägge in Kürzell läuft es rund. Der Vorsitzende Johannes Zimmer war voll des Lobes für seine Truppe. Bei verschiedenen Veranstaltungen erreichte man nahezu eine hundertprozentige Teilnahmequote über die komplette Kampagne hinweg. Auch die Arbeitsstunden, die seit vergangenen Jahr geleistet werden müssen, wurden von nahezu allen erreicht – nur fünf Personen hätten die 15 Stunden nur knapp verpasst. "Wir haben 892,5 Stunden geschafft", sagte Zimmer stolz. Auch bei den Veranstaltungen seien die Helfer immer da, was ihn besonders freue. Schön fand er auch, dass die Mitglieder betonten: "Wir sind kein Verein, das ist Familie", dies sei für Zimmer das größte Kompliment.

Aus dem Schriftführerbericht, den Ramona Feger stellvertretend für die Schriftführerin Marisa Feger-Zeller vortrug, gingen zahlreiche Treffen und Veranstaltungen hervor. Ein Osterfeuer wurde entzündet sowie die "Gugge Spring Night" besucht. Außerdem mit dabei waren die "Riddler" bei der Chrysanthema und beim Kürzeller Adventsmarkt.

Anita Rinklef erhält den "Greif von Baden"

Eine ganz besondere Ehrung durfte Anita Rinklef in Empfang nehmen. Nachdem sie 2014 zum Ehrenmitglied ernannt wurde, konnte sie in diesem Jahr die Urkunde als Ehrenvorsitzende entgegennehmen. Seit 27 Jahren und somit seit der Gründung ist sie mit dabei, 22 Jahre war sie im Vorstand dabei – 13 Jahre davon als Vorsitzende. Vom ENV erhielt sie die höchste Auszeichnung, den "Greif von Baden", einen Orden und eine Urkunde.Weiter wurden Philip und Anna Zimmer mit dem ENV-Orden für besonderes Engagement geehrt. Seit elf Jahren gehört Mattheo Kienzle, seit 22 Jahren Ria Kienzle dem Verein an.

Bei den Wahlen gab es nur eine kleine Änderung. Ramona Feger übernahm das Amt Schwester Marisa Feger-Zeller als Schriftführerin, Feger-Zeller rückte in die Beisitzerreihen. Johannes Zimmer blieb Vorsitzender, Thomas Rheinberger Stellvertreter. Kassenwartin bleibt Daniela Loosmann, weitere Beisitzer sind Miriam Bolz, Bettina Zimmer und Jutta Kienzle.

Neue Mitglieder wurden kopfüber getauft

Zum Abschluss konnten 16 Neumitglieder getauft werden. Nachdem die Mitglieder in einem Waschzuber Kopfüber getauft wurden, gaben sie den Treueschwur an die Ridd’l Schdägge ab.

Im närrischen Treiben war die Fasentzunft auch vorne mit dabei – acht Zunftabende und sieben Umzüge wurden besucht, Höhepunkt war jedoch der eigene Zunftabend, der ein Plus in die Kassen spülte. Außerdem richteten sie die Hauptversammlung des Europäischen Narrenverbands aus.

  • Bewertung
    1