Meißenheim Freie Fahrt auf neuer Dorfbrücke

Herzenssache: Statt dem Bürgermeister Alexander Schröder (rechts) durften die Anwohner der Brücke das symbolische Absperrband durchschneiden und damit die neue Brücke für den Verkehr freigeben. Foto: Goltz Foto: Lahrer Zeitung

Wieder freie Fahrt über den Mühlbach: Die neue Brücke ist am Freitag im Rahmen einer Feierstunde offiziell freigegeben worden. Meißenheims Bürgermeister freute sich über die Einhaltung des Zeitplans und die Geduld der Bürger.

Meißenheim. "Die Dorfbrücke war schon immer ein Treffpunkt – und das wird sie sicherlich auch wieder, sie alle zeigen mir dies in diesem Augenblick", begrüßte Meißenheims Bürgermeister Alexander Schröder die zahlreichen Bürger, die zur Eröffnung der neuen Brücke über den Mühlbach gekommen waren. Neben Vertretern der Politik und Kirche hieß er auch die Mitarbeiter der ausführenden Fimen – das Ingenieurbüro Boos aus Lahr sowie die Firma Ernst Schwarz GmbH aus Lahr – willkommen.

"Was des einen Freud war, war des anderen Leid", resümierte Schröder die halbjährige Sperrung der Brücke. Die Anwohner am Mühlbach hätten so beruhigtes Verkehrsaufkommen genießen dürfen, wärend die Anwohner rund um die Umleitung de ein oder anderen Ärger schlucken mussten. "Vielen Dank für ihre Geduld und ihr Verständnis", richtete das Gemeindeoberhaupt das Wort an alle betroffenen Bürger. Auch an die Anwohner um die Brücke, die nun Schäden an ihren Bauwerken haben. Diese seien durch die Spundwände entstanden und gelte es nun wieder zu beheben. Bis kurz vor der Fertigstellung sei nichts weiteres passiert, "doch dann hat sich doch noch ein Arbeiter schwer an der Hand verletzt", sagte Schröder und wünsche ihm in diesem Rahmen gute Besserung.

Als "traurig" bezeichnete der Rathauschef zum einen die Gerüchte, die entstanden seien, dass die Bauarbeiten erst im Sommer beendet würden. Zum anderen manche rasante Fahrt durch die Umleitung. "Ich hoffe, dass die Bürger über diese Brücke nun nicht mit Vollgas fahren", sagte er und appelierte an den gesunden Menschenverstand.

Der Name der Brücke steht noch aus. Bei einem Brauchtumsabend während der Fasent hätten die "Bachstreet Boys" auf "Bachstreet-Boys-Bachbrücke" plädiert und sogar eine Unterschriftenaktion gestartet. "Die Liste ist nie eingegangen, aber es wurden rund 600 Unterschriften gesammelt", wusste Schröder.

Dietmar Boos, Geschäftsführer des gleichnamigen Ingenieurbüros, sprach von einer teils anstrengenden Zeit aber stets guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Nur so könne ein solcher Bau funktionieren. "Wird würden uns freuen eine weitere Brücke in Meißenheim planen zu dürfen", scherzte er am Ende seiner Rede.

Nachdem Pfarrer Heinz Adler den Segen ausgesprochen hatte, stimmten die Bürger unter der musikalischen Begleitung von Ernst Ostermann an der Mundharmonika das Lied "Großer Gott wir loben dich" an. Daraufhin lud die Gemeinde zu Sekt und Brezeln ein.

  Oktober 2015: Prüfung der Brücke durch das Ingenieur Büro Messner aus Kippenheim. Dabei stellte sich heraus, dass die Brücke dringend saniert oder ersetzt werden müssen.

  November 2017: Das Ingenieurbüro Boos prüft die Varianten: Sanierung oder Abbruch und Neubau

 Januar 2018: Gemeinderat stellt mit dem Haushaltsplan 2018 die erforderlichen Mittel bereit.

  März 2018: Antrag zur Förderung mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg

 Juli 2018: Gemeinde erhält Bewilligungsbescheid und wird vom Land mit 161 000 Euro unterstützt. Der Gemeinderat erteilt der günstigsten Bieterfirma, Ernst Schwarz GmbH aus Lahr, zum Preis von rund 535 000 Euro den Auftrag für den Neubau. Mit der Beweissicherung für Bauwerksschäden im Zusammenhang mit den Bauarbeiten wurde das Büro Engbarth und Yilmaz aus Karlsruhe beauftragt.

  September 2018 bis April 2019: Beginn des Rückbaus; Bachabschlag mit Gewässerdrossel vor dem "Schiemer Bauwerk"; Verlegen der Fertigteile, Betonieren der Kappen, Verlegen der Leitungen.

  • Bewertung
    0