D ie Gemeinde Meißenheim, der Polizeiposten Schwanau sowie die Firma "Terra-Bausysteme" hatten die Kinder des Kindergartens Arche Noah eingeladen, einmal einen anderen Blickwinkel zu erhalten: So war das Thema der Präventionsveranstaltung "der Tote Winkel im Straßenverkehr". Michael Oser, der als Kraftfahrer der Firma "Terra-Bausysteme" arbeitet, fährt täglich am Kindergarten vorbei: "Leider sehe ich immer wieder, dass Kinder und Eltern nicht richtig auf den Verkehr achten". Er finde es sehr wichtig, die Kinder im Umgang mit den Fahrzeugen zu sensibilisieren. "Radfahrer oder Fußgänger werden oft schwer oder gar tödlich verletzt, weil sie im toten Winkel vom Fahrer übersehen werden", so Oser. Neben der theoretischen Erklärung des "Toten Winkels" durften die Kinder in den Lastwagen einsteigen, um den Blick des Fahrers aus dem Fahrzeug kennenzulernen. Die Polizeibeamten Martin Braun und Roland Wilhelm zeigten und erklärten den 42 Kindern daneben das Polizeiauto. Zum Abschluss gab es Brezeln und etwas zu trinken. "Solche Maßnahmen wie heute zum Thema ›Toter Winkel‹ wollen wir in Zukunft regemäßig organisieren", sagte Bürgermeister Alexander Schröder. Foto: Bühler