Mahlberg Wespen im Lkw-Führerhaus

Ein Schwarm Wespen war am Sonntag in das Führerhaus eines Lkw eingedrungen. Foto: Stratenschulte

Mahlberg - Die Mahlberger Freiwillige Feuerwehr hatte am Muttertagssonntag um 19.48 Uhr einen eher ungewöhnlichen Alarm zu bewältigen. "Wespen im Führerhaus eines Lkw an der Tankraststätte Ost", lautete die Meldung von der Ortenauer Leitstelle.

Die Feuerwehr rückte mit einem HLF-Löschfahrzeug, Einsatzleitwagen und 18 Einsatzkräften aus. Der verängstigte Fahrer, der sich nicht mehr in sein Fahrzeug traute, konnte sich nicht erklären, wie die Tiere ins Führerhaus hineingelangt waren.

Mit feinem Wasser-Sprühnebel verscheuchten die Einsatzkräfte die Wespen. Diese stehen mittlerweile ebenso unter Artenschutz wie die größeren Hornissen, denn beide Arten werden immer seltener. Ohne vernünftigen Grund dürfen sie nicht getötet werden. Um genau 21.30 Uhr verkündete Mahlbergs Feuerwehrkommandant Rolf Ackermann das Einsatzende. Keine einzige Wespe war dabei gestorben und hatte auch niemanden gestochen.

  • Bewertung
    1