Mahlberg Viele bilden sich weiter, einige machen eine Ausbildung

Große Freude herrschte bei der Abschlussklasse der Förderschule mit ihrem Klassenlehrer Norbert Bäumler und Schulleiterin Marianne Thoma. Foto: Decoux-Kone Foto: Lahrer Zeitung

Orschweier (mm). Große Freude und beste Laune haben bei der Entlassfeier der Hansjakob-Förderschule geherrscht. Elf Jugendliche der Klasse neun erhielten ihre letzten Zeugnisse.

Zum Programm trugen die scheidenden Schüler mit Musikeinlagen selbst bei, darunter die eigene Schulhymne, "Altes Fieber" oder "An Tagen wie diesen". Die Klasse drei/vier sang ein "Lied ohne Grenzen", die sechs/sieben/acht verabschiedete die Schulabgänger auf Cajons als Sitztrommel-Schlagwerken. Nicht minder begeisterte ein Sketch der scheidenden Schüler, mit dem sie sich selbst gehörig auf die Schippe nahmen, etwa mit unverzichtbarem Handy und Schminkspiegeln.

Klassenlehrer Norbert Bäumler führte lockere Gespräche mit den glücklichen Schulabsolventen über ihren künftigen Lebensweg. Erst mal werden viele von ihnen beim Christlichen Jugenddorf in Offenburg weitere Lern- und Lebensperspektiven entwickeln, einige streben einen Hauptschulabschluss an, ander haben schon eine Ausbildungsstelle – bei Firmen, die seit Jahren Berufspraktika anbieten und jungen Leuten trotz mancher Lernbehinderungen zu einem Arbeitsplatz verhelfen, in dem sie sich verwirklichen können. Diesen Unternehmen galt besonderer Dank von Schulleiterin Marianne Thoma. Sie erinnerte die Absolventen daran, dass sie in Orschweier nicht nur aus Fehlern gelernt, sondern viele Stärken entwickelt haben, die es nun gälte auszubauen: "Es ist wichtig, trotz mancher Schwierigkeiten das Ziel nicht aufzugeben." Das versprach namens der Schulabgänger auch Chiara Carbone. Zudem dankte sie sämtlichen Lehrkräften und dem gesamten Schulteam samt Sekretärin und Hausmeister.

Alle elf Schüler der verhältnismäßig großen Klasse nahmen stolz ihre Abgangszeugnisse entgegen: Steven Bühler, Robin Christoph, Chiara Carbone, Samanta Eckert, Tom Göhringer, Carsten Heinen, Resmije Kurtaj, Leonie Plack, Nino Stolz, Björn Storz und Nicolas Weber. Einen Preis für die besten Gesamtleistungen erhielten Chiara Carbone und Steven Bühler, für besondere Leistungen im Fach Sport Nino Stolz und Nicolas Weber, im Fach Kunst Resmije Kurtaj.

  • Bewertung
    0