Mahlberg Nachwuchs in allen Altersklassen

Eingerahmt von den beiden Vorsitzenden Rudi Aman (links) und Arnd Ruoff: die neuen Ehrenmitglieder des SCO, Pirmin Obergföll und Zita Obergföll Foto: Masson Foto: Lahrer Zeitung

Beim SC Orschweier blickt man optimistisch in die Zukunft. Vom Nachwuchs bis zu den Alten Herren läuft es gut, wie bei der Hauptversammlung deutlich wurde.

Orschweier. Rudi Aman (Vorstand Kultur) berichtete von zahlreichen Arbeitseinsätzen bei Veranstaltungen. Etwa dem eigenen Baggerlochfest, das künftig auf drei Tage verkürzt werden soll und der Teilnahme an der 800-Jahr-Feier der Stadt. Viel Eigenleistung war bei der Installation zweier neuer Flutlichtmasten auf dem Hauptspielfeld gefragt.

Für die Unterstützung dabei dankte Arnd Ruoff (Finanzen) vielen Sponsoren ebenso wie bei der "L-Stein-Aktion" (zur Hangabsicherung zwischen den beiden Spielfeldern), wo es als Anerkennung Namensschilder gibt. Und natürlich sei auch die Unterstützung des rührigen Fördervereins unverzichtbar. Ruoff versprach, dass noch dieses Jahr das erweiterte Clubheim verputzt werden soll. Rechnerin Gabi Schaub vermeldete ein Plus in der Kasse Kasse.

Und wie sieht die sportliche Bilanz aus? Der SCO hat in der Hinrunde einen dritten Platz in der Kreisliga A erkämpft und bleibt aktuell auf Erfolgskurs, wie Sportvorstand Joachim Schwende zufrieden vermeldete. Trainer Florian Ey, der seinen Vertrag um ein Jahr verlängert hat, berichtete von zwei Neuen im Kader: "Unsere Weichen für die nächsten Jahre sind gestellt." Eine intakte Gemeinschaft vermeldete Heiko Kuri bei den Alten Herren. Ebenso wie bei der Damen-Fitnessgruppe mit Brigitte Schaub und den Skifreunden um Klaus Normann.

Ruf nach mehr Trainern und Betreuern

Bürgermeister Dietmar Benz würdigte das Engagement im Verein, nicht zuletzt die Jugendarbeit. Auch dort ist man gut aufgestellt. In Spielgemeinschaften kicken 28 Orsch­weierer Kinder und Jugendliche, neben der schon vor elf Jahren gegründeten SG mit dem TuS Mahlberg mittlerweile auch mit Sportvereinen aus Kippenheim, Schmieheim, Kappel und Friesenheim. So bleibt der Orsch­weierer Fußballnachwuchs in sämtlichen Jugendklassen und 14 Mannschaften vertreten. Dennoch mahnte Jugendleiter Tobias Anselm: "Wir müssen vom Verein mehr eigene ehrenamtliche Betreuer und Trainer stellen." Auch beim weiblichen Nachwuchs habe der SCO zahlenmäßig Nachholbedarf.

Pirmin Obergföll, Helga Künle, Christa Kuhn und Zita Ober­gföll wurden zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt. Sie sind dem SCO allesamt bereits seit 40 Jahren treu.

  • Bewertung
    0