Mahlberg Musikverein und Feuerwehr Hand in Hand

Die Gäste genossen die Beiträge der Musiker und ließen sich von der Feuerwehr gerne bedienen. Foto: Masson Foto: Lahrer Zeitung

Mahlberg (mm). Alles hat zusammengepasst: Unterhaltsame Musik, gute Laune und prächtige Hock-Atmosphäre samt strahlendem Sonnenschein beherrschten das Platzkonzert des Mahlberger Musikvereins. Zum Erfolg hatte eine Kooperation mit der Feuerwehr beigetragen. Die hatte nicht nur ihr Gerätehaus ausgeräumt, sondern bewirtete auch auf dem umfunktionierten schattigen Vorplatz.

Rund 50 Instrumentalisten der Kapelle ließen keinen Zweifel daran, dass sie mit ihrem langjährigen Dirigenten Rüdiger Müller nicht nur anspruchsvolle sinfonische Blasmusik beherrschen, sondern auch Volkstümliches. Ob Schlager von Udo Jürgens oder Simon and Garfunkel: Da saß jeder Ton.

Beim Gerätehaus entwickelte sich gleichermaßen beste Hock- und Konzertstimmung. Darum verzichtete die Kapelle auf längere Pausen und ließ ihr breites Repertoire aufblitzen. Dazu gehört etwa auch ein großes französisches Chanson-Potpourri von Edith Piaf über Jaques Brel bis zu Serge Gainsbourg. Das, so Müller, habe man auch deshalb ins Programm eingebaut, um sich mit Frankreich nach dem Terroranschlag in Nizza musikalisch solidarisch zu erklären.

Früher hatte der MV seine Schlosskonzerte im dortigen kleinen Park zelebriert. Als das nicht mehr möglich war, entstand die neue Zusammenarbeit mit der Feuerwehr. Das bereut die MV-Vorsitzende Tanja Lehman ebenso wenig wie Feuerwehrkommandant Rolf Ackermann. Im Gegensatz zu Hallenkonzerten präsentiert sich die außergewöhnlich junge Kapelle dabei gerne vermehrt mit Traditionellem oder Volkstümlichem, etwa der Polka "Von Freund zu Freund". So erklangen auch manche Märsche, neben den "Alten Kameraden" sogar der ehrwürdig österreich- ungarische Deutschmeistermarsch. Bis in den späteren Abend hinein entwickelte sich das Platzkonzert auch ohne Musik zum gemütlichen Dämmer-Hock weiter.

  • Bewertung
    0