Mahlberg Mahlberger "Löwen" wird gerettet

"Totalschaden, nicht mehr zu retten", urteilte die Polizei nach dem Brand des "Löwen" am Pfingstsonntag in Mahlberg. Nun hat sich aber doch ein neuer Investor gefunden, der das Gebäude sanieren und dort wieder Wohnungen einrichten will.

Mahlberg. Es waren Bilder, die man in Mahlberg vermutlich so schnell nicht vergessen wird: Am Pfingstsonntag war gegen die Mittagszeit in einem benachbarten Schuppen ein Feuer ausgebrochen und hatte dann auf den Dachstuhl des ehemaligen Gasthauses Löwen übergegriffen. Rund 50 Wehrleute aus Mahlberg, Kippenheim samt Schmieheim sowie Ettenheim und Lahr waren im Einsatz gewesen, um den Brand im Dach des historischen Fachwerkhauses zu löschen. Durch eine massive Holzdecke, war eine Brandbekämpfung von unten nicht möglich gewesen, sondern nur eine von oben über die Drehleitern. Gut vier Stunden hatte der akute Einsatz der Wehren damals gedauert, die Nachlöscharbeiten noch länger- Aufgrund der starken Rauchentwicklung waren die Mahlberger damals angewiesen worden, ihre Fenster zu schließen.

Die 14 Bewohner der elf Wohnungen des Hauses waren glücklicherweise unverletzt geblieben. Die Stadt Mahlberg hatte knapp 10 000 Euro aus ihrem Hilfsfonds ausgeschüttet, um ihnen unter die Arme zu greifen.

Schaden in Millionenhöhe

Die Ursache des Brandes blieb unklar. Auf mehr als zwei Millionen Euro hatte die Polizei den Schaden beziffert. Zwar bestätigte ein Statiker damals auch nach dem Brand die Standsicherheit des Gebäudes, die Polizei sprach jedoch von einem Totalschaden des historischen Gasthauses. Dementsprechend hatte der Eigentümer damals auch keine Sanierung, sondern einen Abbruch, einen Wiederaufbau des Gebäudes geplant.

Nun, kommt es aber doch anders: Auf der Tagesordnung des Mahlberger Gemeinderats für Montag steht auch der Wiederaufbau eines Dachs in der Karl-Kromer-Straße 8, dem Grundstück des "Löwen".

"Ein junger Investor hat das Gebäude gekauft, der es in unserem Sinne erhalten will. Erfreulicherweise ist der ›Löwen‹ doch noch zu retten", gab Mahlbergs Bürgermeister Dietmar Benz auf Nachfrage der Lahrer Zeitung bekannt.

Der Investor plane die Sanierung des Gebäudes gemäß der Stadtgestaltungssatzung. Bislang liege ihm auch nur der Bauantrag vor, erklärte Benz. Allerdings sollten in dem Gebäude wieder Wohnungen entstehen – wenn auch nicht mehr so viele wie zuvor.

Somit dürfte der "Löwen" mit seinem historischen Fachwerk entgegen aller Prognosen doch noch zu retten sein.

Der Gemeinderat Mahlberg tagt das nächste Mal öffentlich am Montag, 16. November, ab 19.30 Uhr in der Stadthalle. Weitere Themen sind unter anderem die Neugestaltung und der Umbau des Werkraums an der Grundschule Mahlberg, der Bau eines neuen Hochbehälters für das Wasserwerk (Vergabe der Ausgleichsmaßnahme für den Lebensraum der Zauneidechse), der Druck und die Verteilung des Mahlberger Mitteilungsblatts, die Billigung des Betriebsplans für den Gemeindewald, die Annahme von Sachspenden für das Oberrheinische Tabakmuseum sowie weitere Bauangelegenheiten.

  • Bewertung
    9