Orschweier (ir). Der Orsch­weierer Ortschaftsrat hat sich bei seiner jüngsten Sitzung für eine Sanierung der Kanäle in der Haupt- und Feldstraße ausgesprochen. Nachdem die Ergebnisse notwendiger Kamerabefahrungen nun vorliegen, stellte Planer Mark Peilnsteiner drei Varianten vor. Der Rat befürwortete am Ende die Alternative, die laut Planer am effizientesten und in der Umsetzung am günstigsten und leichtesten ist. Peilnsteiner zufolge muss das Drosselbauwerk in der Feldstraße saniert werden. Eine Nachberechnung habe ergeben, dass eine Erhöhung des Volumens im Rückhaltebecken nicht erforderlich sei, mehrere Hausanschlüsse müssen saniert werden. Die Kosten sind auf 650 000 Euro geschätzt. Auf Nachfrage von Helmut Bakenhus und Rolf Baum erklärte Ortsvorsteher Bernd Dosch, dass alles, was auf öffentlichem Grund saniert wird, die Stadt zahle. Was im privaten Bereich saniert werden müsse, sei indes Sache der jeweiligen Hauseigentümer. Bekanntlich hatte der Gemeinderat entschieden, erst die "kleine Maßnahme" anzugehen, ehe in der Mahlberger Ortsdurchfahrt weitere Bauarbeiten starten. Dort sollen die Arbeiten wesentlich aufwendiger sein und ungleich länger dauern.