Mahlberg Hitzige Debatte zwischen Baum und Benz

Ehrungen bei der CDU Mahlberg-Orschweier (von links): Heinz Kiesel, Vorsitzender Rolf Baum, Beate Leitz, Ulrich Hehr und die Landtagsabgeordnete Marion Gentges Foto: Masson Foto: Lahrer Zeitung

Mahlberg. Ein hitziges Wortgefecht hat es bei der Hauptversammlung der CDU Mahlberg-Orschweier zwischen dem Vorsitzenden Rolf Baum und Bürgermeister Dietmar Benz gegeben. Thema: das DYN A5.

Doch der Reihe nach. Traditionell traf sich der Ortsverband am Aschermittwoch zur Hauptversammlung mit anschließendem Heringsessen. Baum begrüßte neben 18 von insgesamt 27 Mitgliedern auch einige Vereinsvertreter und Gäste benachbarter Ortverbände. Sein anschließender Bericht war ein ausführlicher kommunalpolitischer Rückblick. Etwa auf die laufende Erschließung des Neubaugebiets Orschweier-Nord, die anstehende Kanalsanierung, den Bau eines neuen Wasserhochbehälters oder auch den Zaun-Ärger im Wohngebiet Lachenfeld.

Als Baum näher auf die laufende Bebauungsplan-Diskussion im interkommunalen Gewerbegebiet DYN A5 einging, rief er Rathauschef Benz auf den Plan. Baum erklärte, dass der Entwurf Zustimmung aus Mahlberg hätte erfahren sollen, weil das Pelletwerk der Firma Rettenmaier wesentliche schalltechnische Verbesserungen vorgenommen habe. Jetzt habe man den "Schlamassel mit der Zweckverbandssatzung". Das werde die klagefreudige Stadt in eine Sackgasse führen. Bitter stoße ihm "dumpfe Stimmungsmache" im Gemeinderat in dieser Sache auf, so Baum. Wer für den Bebauungsplan gestimmt habe, sei weder ein "Verräter" noch deshalb kein Vertreter Orsch­weierer Bürger mehr. Es sei, so Baum, ein "katastrophaler Fehler", den gesamten Zweckverband infrage zu stellen.

Alt-Bürgermeister Hehr springt Benz zur Seite

Das wollte der Bürgermeister so nicht stehen lassen. Benz ging auf früher begangene Fehler im DYN A5 ein, wiederholte seine Kritik am bisherigen Bebauungsplanentwurf und dem Abstimmungsverhalten Ettenheims ("mit dem Kopf durch die Wand") gegen die Interessen von Mahlberger Bürger. Folgerichtig müsse man alle juristischen Möglichkeiten ausschöpfen, die bisherige Zweckverbandssatzung nicht von der Rechtsaufsichtsbehörde zugunsten von Ettenheim ändern zu lassen. Baum verzichtete auf eine Entgegnung. Alt-Bürgermeister Ulrich Hehr bestärkte seinen Amtsnachfolger. Man müsse Rechtsansprüche im Interesse insbesondere Orschweierer Bürger verteidigen.

Die Regularien gerieten angesichts dieser Debatte in den Hintergrund. Schriftführerin Anneliese Stiefel berichtete von eigenen und Teilnahmen an auswärtigen Veranstaltungen. Die von Beate Leitz geführte Kasse wies im Vorjahr ein leichtes Minus auf, weil noch einige Mitgliedsbeiträge ausstanden.

Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Rolf Baum bleibt Vorsitzender, Bernd Dosch Stellvertreter. Schriftführerin und Mitgliederbeauftragte ist Anneliese Stiefel, Schatzmeisterin Beate Leitz und Pressebeauftragter Jürgen Weber. Die Beisitzer heißen Andreas Ruder, Lukas Spanjer, Manfred Steiner, Marion Zehnle und Agnes Lai.

40 Jahre: Ulrich Hehr

35 Jahre: Heinz Kiesel

30 Jahre: Beate Leitz

25 Jahre: Leo Weber

  • Bewertung
    0