Mahlberg Französische Freunde feiern mit

Gruppenfoto mit den französischen Freunden – passenderweise auf dem Malaucèner Platz in Orsch­weier Foto: Masson Foto: Lahrer Zeitung

Mahlberg (mm). Zur 800-Jahr-Feier Mahlbergs ist auch eine große Delegation aus der Partnerstadt Malaucène angereist, um gemeinsam mit ihren deutschen Freunden zu feiern. Angeführt wurde die 16 Männer und Frauen starke Gruppe von Bürgermeister Dominique Bodon samt seiner Frau Coco. Auch Miriam Betrand hatte als Seele des dortigen Jumelage-Komitees die Reise angetreten.

Nicht nur Bertrand zeigte sich begeistert: "C’est très grand" (Das ist ganz groß). Mahlberger und Orschweierer Gastfamilien kümmerten sich um ihren Besuch. Etwa um Jaques Laire und seine Frau Nicole. Er hatte die Städtepartnerschaft um das Jahr 1994 recht findig eingefädelt, als damaliger stellvertretender Malaucèner Bürgermeister. Es wurde eine Partnergemeinde gesucht – und die sollte nicht gerade im etwa noch wesentlich ferneren Belgien oder Holland liegen. So half der Lahrer Kosmopolit und Künstler Steffen Lipp weiter, denn er war auch in Malaucène zuhause. Ergebnis: Eine Gruppe mit Jacques Laire besichtigte schließlich auf Anraten des damaligen Lahrer Oberbürgermeisters Philipp Brucker Mahlberg, und zwar sicherheitshalber erst mal diskret und unauffällig. Was sie dort sahen, gefiel ihnen. Gerne ging die kleine, davon ziemlich überraschte Stauferstadt darauf ein, mit der knapp 2800 Einwohner starken Gemeinde am Fuße des provencalischen Hausbergs Mont Ventoux Freundschaft zu schließen. Im Mai 1996 wurde feierlich der Jumelage-Vertrag unterzeichnet.

Die Partnerschaft hält bis heute, denn längst haben sich vielfältige persönliche Kontakte ergeben, nicht zuletzt auch durch Mahlbergs Feuerwehr. Die pflegt mit französischen Kameraden, den "Sapeurs-Pompiers", eine nicht nur fachlich motivierte Freundschaft.

  • Bewertung
    0